Sicherheit für Zürcher Juden: Stadt soll Kosten mittragen

Die Sicherheit für die Jüdinnen und Juden in der Stadt Zürich beziffert die Israelitische Cultusgemeinde Zürich ICZ auf jährlich 800'000 Franken. ICZ-Chefin Shella Kertész fordert: Bund, Kanton und vor allem die Stadt Zürich sollen sich daran beteiligen.

Shella Kertész ist seit Dezember die neue Präsidentin der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich.
Bildlegende: Shella Kertész ist seit Dezember die neue Präsidentin der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich. SRF

Weitere Themen:

  • Ex-Swiss-Chef fordert: Bund soll Verantwortung für Flughafen Zürich übernehmen.
  • Bahnstrecke Uster - Wetzikon wegen Erdrutschgefahr vorübergehend gesperrt.
  • ZSC Lions-Frauenteam gewinnt Cupfinal.

Moderation: Christoph Brunner