Stadt Zürich schreibt fast schwarze Zahlen

Die Rechnung 2009 der Stadt Zürich schliesst weitaus besser ab als budgetiert. Statt einem Defizit von 216 Mio Franken resultierte lediglich ein Minus von 6 Mio Franken.

Weitere Themen:

  • Stadt Zürich verzichtet auf zweite Geothermiebohrung
  • Neue Lösung für den «Schiffbau»
  • Zürcher Stadtratswahlen 2010: Martin Waser (SP) und Mauro Tuena (SVP) kreuzen die Klingen

Beiträge

  • Rote Null statt grosses Defizit

    Die Stadt Zürich steht finanziell deutlich besser da als erwartet: Im vergangenen Jahr machte sie ein Defizit von 6 Millionen Franken, budgetiert waren 216 Millionen Franken. Unter anderem eine hohe Budgetdisziplin in der Verwaltung und mehr Steuererträge seien die Gründe für das gute Resultat.

    Sonja Schmidmeister

  • «Schiffbau»: Stadt übernimmt Hauptverantwortung

    Monatelang haben das Schauspielhaus und die Stadt Zürich nach einer Lösung für den stark defizitären «Schiffbau» gesucht. Nun ist klar: Eine neue Aktiengesellschaft wird als wirtschaftlich unabhängige Trägerschaft den «Schiffbau» übernehmen.

    Der Theater- und der Liegenschaftenbetrieb werden somit getrennt. Die Stadt beteiligt sich mit sechs Millionen Franken an der neuen Aktiengesellschaft, das Schauspielhaus mit drei Millionen.

    Barbara Seiler

  • Wahlen in Zürich: Martin Waser (SP) und Mauro Tuena (SVP)

    17 Kandidaten und Kandidatinnen treten an für die 9 Sitze in der Zürcher Stadtregierung, 11 neue und 6 bisherige. Im Studio diskutieren der bisherige Stadtrat Martin Waser (SP) und Mauro Tuena (SVP) als neuer Bewerber.

    Hans-Peter Künzi

Moderation: Sabine Meyer, Redaktion: Roger Steinemann