Starker Anstieg der Fahrausweisentzüge im Kanton Zürich

In der Schweiz nahmen im letzten Jahr die Fahrausweisentzüge wegen zu schnellem Fahren um 5 Prozent zu - im Kanton Zürich betrug der Anstieg sogar 15 Prozent.

Weitere Themen:

  • Pro Infirmis unterstützt die Integration von behinderen Kindern in der Schule
  • Dr. Hauswart: Neuer Master-Studiengang an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
  • Abstimmungsvorschau: Schaffhausen führt die Wirkungsorientierte Verwaltungsführung WOV ein
  • Skiakrobaten in Vancouver fliegen mit Ski aus Bubikon an den Füssen.

Beiträge

  • 15% mehr Fahrausweis-Entzüge wegen zu schnellen Fahrens

    Letztes Jahr mussten im Kanton Zürich gut 5500 Personen ihren Fahrausweis abgeben, weil sie zu schnell gefahren sind. Im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 15% - deutlich mehr als im Schweizer Durchschnitt.

    Nicole Marti

  • Neues Beratungsangebot zur Integration von behinderten Schülern

    Die Behinderten-Organisation Pro Infirmis will die Integration von geistig oder körperlich behinderten Schulkindern in die Regelklassen unterstützen.

    Sie bietet deshalb eine Anlaufstelle an, die Eltern und Lehrkräfte beraten, wenn sie Fragen und Probleme haben im Zusammenhang mit der Integration. Die Zürcher Bildungsdirektion begrüsst diese Anlaufstelle.

    Margrith Meier

  • Facility Management als Studiengang

    Gebäudeunterhalt - oder Neudeutsch «Facility Management» - wird immer mehr zur Wissenschaft.

    Die Hochschule ZHAW bietet neu einen Studiengang an, nächstes Jahr wird er zum ersten Mal angeboten.Der Institutsleiter Thomas Wehrmüller erklärt, was im Studiengang Facility Management genau gelehrt wird.

    Hans-Peter Künzi

  • WoV im Kanton Schaffhausen? Eine Abstimmungsvorschau

    Wirkungsorientierte Verwaltungsreform, kurz WoV. Vor vier Jahren lehnten die Schaffhauserinnen und Schaffhauser diese ab. Einige Verwaltungs-Abteilungen funktionieren jedoch bereits nach diesem Grundsatz - und rentieren sogar. Dank einer abgespeckten WoV-Vorlage soll dies so bleiben.

    Christa Edlin

  • Der Snowboard-Tüftler aus Bubikon

    Ein gelernter Möbelschreiner im Zürcher Oberland drückt einigen Athletinnen und Athleten an den Olympischen Spielen ganz besonders fest die Daumen: Marcel Brunner entwickelt und baut seit mehr als 20 Jahren Snowboards und Skis und vertreibt sie mittlerweile unter der eigenen Marke «Oxess».

    Mit Erfolg. 15 Snowboarder aus verschiedenen Ländern fahren mit seinem Material - drei von ihnen haben letzte Woche eine Medaille geholt. Wir besuchten den Tüftler in seiner Werkstatt im Industriegebiet von Bubikon.

    Weitere Informationen: www.oxess.ch

    Roger Steinemann

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler