Taximord Wetzikon: Strafverfahren eingeleitet

Die Zürcher Staatsanwaltschaft will gegen einen Oberrichter und fünf weitere Beamte ein Strafverfahren einleiten: wegen fahrlässiger Tötung. Sie waren allenfalls mitverantwortlich dafür, dass der mutmassliche Täter zur Tatzeit nicht im Gefängnis sass.

Beiträge

  • Abstimmungs-Vorschau: Neues Wahlverfahren in Schaffhausen

    Im Kanton Schaffhausen soll das Parlament künftig nach einem neuen, gerechteren Wahlsystem gewählt werden. Das Verfahren - der sogenannte 'Doppelte Puckelsheim' - würde die Wahlchancen von kleineren Parteien erhöhen. Die SVP ist dagegen, weil sie Sitze verlieren würde. Abgestimmt wird am 24.

    Februar.

    Christa Edlin

  • Nachwuchs-Hoffnungen am CSI

    Stefanie Lauber aus Seuzach gehört zu den jungen Schweizer Springreiterinnen und -reitern, die erstmals am höchstdotierten Hallenspringturnier der Welt mitmachen dürfen.

    Muriel Jeysi

  • Meilemer Bezirksrichter teilweise freigestellt

    Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an einem Taxifahrer in Wetzikon hat die Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung gegen einen Oberrichter und fünf Beamte, darunter einen Meilemer Bezirksrichter beantragt.

    Es soll gegen sie wegen einer Mitschuld am Tod des Taxifahrers ermittelt werden. Das Bezirksgericht Meilen hat denjenigen Bezirksrichter von zwei Teilbereichen freigestellt: von Fällen, die den Fürsorgerischen Freiheitsentzug und Haftprüfungen betreffen. Der Richter geniesse nach wie vor das volle Vetrauen und betreue Fälle aus allen anderen Bereichen weiter. Aber mit der Teil-Freistellung wolle man vorsorglich möglichen Ablehnungsanträgen von Anwälten entgegenwirken.

    Christoph Zuppinger

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Roger Steinemann