Tierschützer wollen Umritt am Sechseläuten verbieten

Nach dem tödlichen Unfall eines Pferdes am Zürcher Sechseläuten im vergangenen Jahr haben die Zünfte strengere Regeln aufgestellt, um die Tiere besser zu schützen. Dem Schweizer Tierschutzbund genügt dies aber nicht. Seine Forderungen gehen viel weiter. 

Aufnahme von 1965, als Zünfter wegen der Maul- und Klauenseuche auf Holzpferden um den Böögg rannten.
Bildlegende: Dieser «Umritt» mit Holzpferden im Jahr 1965 blieb bisher die Ausnahme am Zürcher Sechseläuten. Keystone

Weitere Themen:

  • Felix Moser wird per Akklamation zum neuen Präsidenten der Grünen der Stadt Zürich gewählt.
  • Küsnacht: 47-Jähriger stirbt nach einem Tauchgang im Zürichsee.
  • Bezirksgericht Zürich ordnet «kleine Verwahrung» für psychisch gestörten Mann an, der im Sommer 2015 einen Sanitäter spitalreif schlug.

Moderation: Dorotea Simeon