Tod eines Ausschaffungshäftlings - Amnesty fordert Untersuchung

Eine unabhängige Instanz soll die Umstände untersuchen, die zum Tod des Ausschaffungshäftlings geführt haben, fordert die Menschenrechts-Organisation Amnesty International. Die Staatsanwaltschaft ist in ihren Augen zu wenig objektiv.

Weitere Themen:

  • Zürcher Regierung lehnt die Initiative für Mundart im Kindergarten ab
  • Der Bushof in Winterthur wird zur Grossbaustelle
  • Schaffhausen: Abtrünnige FDP-Parlamentarier wollen ihre Kommissionssitze behalten
  • Bürdeli binden für den Scheiterhaufen des Bööggs
  • Kindertheater auf allen Bühnen

Beiträge

  • Amnesty International fordert unabhängige Untersuchung

    Am Mittwochabend ist ein 29-jähriger Nigerianer auf dem Flughafen Zürich gestorben. Er sollte ausgeschafft werden. Vor seinem Tod hatte er eine Auseinanderstzung mit der Polizei. Die Staatsanwaltschaft Zürich untersucht den Fall.

    Der Menschenrechtsorganisation Amnesty International ist diese Untersuchung aber zu wenig unabhängig.

    Muriel Jeisy

  • Mundart und Hochdeutsch im Kindergarten

    Der Zürcher Regierungsrat lehnt die Initiative «Mundart im Kindergarten» ab und hat einen Gegenvorschlag ausgearbeitet. Die Kinder sollen im Kindergarten zu einem Drittel Mundart und zu einem Drittel Hochdeutsch sprechen. Ueber den letzten Drittel soll die Lehrkraft entscheiden.

    Für den Mitinitianten der Volksinitiative, Thomas Ziegler, geht der Vorschlag zu wenig weit.

    Margrith Meier

  • Winterthurer Bushof vor grossem Umbau

    Die Pläne für den neuen Winterthurer Bushof beim Hauptbahnhof mit seinem markanten grossen Pilzdach sind fertig und liegen in Kürze öffentlich auf. Die Bauarbeiten starten aber erst Mitte 2011. Der Bahnhofplatz bleibt ein Jahr lang für den Verkehr gesperrt, die Busse werden umgeleitet.

    Peter Fritsche

  • Schaffhausen: Eklat in der FDP

    Im Schaffhauser Grossstadtrat, dem städtischen Parlament, sind gleich drei Parlamentarier aus der FDP-Fraktion ausgetreten. Der Streit ist damit aber noch nicht ausgestanden: Die drei Abtrünnigen wollen nämlich in den vorberatenden Kommissionen bleiben.

    Christa Edlin

  • "Bürdeli binde" für Sechseläuten

    Einen Monat vor dem Sechseläuten arbeiten Jugendliche schon am Scheiterhaufen des Bööggs: Angeleitet von einem Waldpädagogen von Grün Stadt Zürich, binden sie Bürdeli, die dann lichterloh brennen sollen.

    Die Jugendlichen sind sich einig: Lieber auf dem Pausenplatz Bürdeli binden als im Schulzimmer lernen.

    Elena Rutman

  • Umworbenes junges Theater-Publikum

    In Winterthur buhlen gleich drei TheaterFestivals um die Aufmerksamkeit der Kinder: Neben den beiden etablierten Festivals «Platz da» und «Theaterfrühling», hat nun noch ein drittes Festival die Bühne betreten und wirbt um das Theater-Publikum der Zukunft.

    Cordelia Fankhauser

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler