Unia trennt sich von Roman Burger nach SMS-Affäre

Die Unia zieht Konsequenzen: Roman Burger, zurückgetretener Leiter der Region Zürich-Schaffhausen, ist freigestellt und wird nicht mehr bei der Gewerkschaft arbeiten. Er soll eine Mitarbeiterin wochenlang per SMS sexuell belästigt haben.

Der 39-jährige Roman Burger war Leiter der Unia-Region Zürich-Schaffhausen.
Bildlegende: Der 39-jährige Roman Burger war Leiter der Unia-Region Zürich-Schaffhausen. Keystone

Weitere Themen:

  • Der Stadtrat will den "Ballon d'Or" in Zürich halten.
  • Unilever streicht in Schaffhausen 100 Stellen.
  • Bezirksrat Winterthur entlastet Stadtrat Matthias Gfeller.
  • 400 Laien singen auf der grossen Opernhaus-Bühne.
  • Der andere Blick: Ein Flüchtling bietet in Zürich Stadtrundgänge an.

Moderation: Margrith Meier, Redaktion: Hans-Peter Künzi