Untersuchungshaft für Vater, der seine Tochter erschlug

Der Vater, er am Montagabend in Zürich-Höngg seine Tochter erschlug, sitzt nun in Untersuchungshaft. Eine erste Befragung hat zwar stattgefunden, das Tatmotiv ist jedoch weiter unklar.

Weitere Themen:

  • Grossauftrag der SBB schafft 100 neue Stellen bei Bombardier im Raum Zürich
  • Bice Curiger zur Direktorin der Biennale Venedig ernannt
  • Thurella gibt Standort Eglisau auf
  • Neuer Chefarzt Chirurgie im Schaffhauser Kantonsspital
  • Kaizer Chiefs als erstes südafrikanisches Turnier am Zürcher Blue Stars Cup
  • Die letzten Schweizer Töffli kommen aus Feuerthalen

Beiträge

  • Auch nach erster Befragung ist Tatmotiv noch unklar

    Die Staatsanwaltschaft hat den Vater, der seine Tochter erschlug, ein erstes Mal befragt. Der Täter hat laut Staatsanwaltschaft verzweifelt und niedergeschlagen gewirkt. Weshalb der 51jährige Mann seine Tochter mit der Axt erschlug ist jedoch immer noch unklar.

    Sabine Meyer

  • SBB-Grossauftrag für Bombardier schafft 100 Stellen im Raum Zü...

    Der grösste Auftrag in der Geschichte der SBB geht an Bombardier. 59 Doppelstock-Züge im Wert von beinahe 2 Mia. Franken produzieren sie. Die Region Zürich profitiert davon: an den Standorten Oerlikon und Winterthur soll es 100 neue Arbeitsplätze in der Entwicklung geben.

    Manuel Rentsch

  • Kaizer Chiefs erste südafrikanische Mannschaft am Blue Stars Cup

    Am traditionellen Junioren-Turnier Blue Stars Cup in Zürich tritt zum ersten Mal eine Fussballmannschaft aus Südafrika an. Die Kaizer Chiefs machen Werbung fürs WM-Gastland.

    Muriel Jeisy

  • Pony-Töffli aus Feuerthalen

    Noch vor 20 Jahren hatte beine jeder ein Mofa. Möglichst ein frisiertes. Unterdessen sind diese fahrbaren Untersätze für 16-jährige aber beinahe aus dem Strassenbild verschwunden.

    Einziger übriggebliebener Produzent in der Schweiz ist die Firma Amsler in Feuerthalen, sie stellt Pony-Töffli her.

    Roger Steinemann

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Nicole Marti