Vage Pläne für neues Eisstadion in Zürich-Altstetten

Auf einem Stück Land zwischen Bahngeleise und Autobahn in Zürich-Altstetten könnte die neue Arena für den Zürcher Eishockeyclub ZSC Lions entstehen. Der ausgewählte Standort muss aber noch geprüft und allenfalls umgezont werden.

Weitere Themen:

  • Zürcher Kantonsrat macht Vorschläge für Finanzplanung
  • Schaffhauser Regierung gegen neue Hochschule

 

Beiträge

  • Stadion in Sicht für die ZSC Lions

    Die ZSC Lions sollen in Zürich-Altstetten ein eigenes Stadion bauen können - auf einem Stück Land zwischen Bahngeleisen und Autobahn; die Stadt und der Club haben entsprechende Pläne vorgestellt. Wie das Stadion aussieht und wieviel es kostet, ist noch offen.

    Stadträtin Kathrin Martelli ist aber optimistisch, dass das neuste Zürcher Stadionprojekt erfolgreich sein wird.

    Vera Deragisch

  • Zürcher Kantonsrat diskutiert Finanzplanung

    Das Kantonsparlament hat im Rahmen der Finanzplan-Debatte erste Sparvorschläge an die Adresse der Regierung überwiesen. So soll bei den Krankenkassenprämien-Verbilligungen gespart werden und bei der Kampagne gegen Übergewicht.

    Die Regierung muss die Vorschläge prüfen, sie ist allerdings nicht zur Umsetzung verpflichtet.

    Margrith Meier

  • Schaffhausen: Alternative zur Hochschul-Initiative

    Das Schaffhauser Kantonsparlament hat die Volksinitiative der Alternativen Liste für eine Hochschule mit 100 Ausbildungsplätzen pro Jahr deutlich abgelehnt und empfiehlt dem Stimmvolk die Nein-Parole.

    Die Regierung setzt dafür auf ein Forschungszentrum für Studierende und will auswärtige Hochschulen dazu bewegen, in Schaffhausen Ableger einzurichten.

    Christa Edlin

  • Morsche Pfähle als Weltkulturerbe

    Die Schweiz will zusammen mit den anderen Alpenländern einen Teil der Pfahlbausiedlungen zum Weltkulturerbe erklären lassen. Einige der wichtigsten archäologischen Fundstellen befinden sich im Kanton Zürich.

    Der Leiter der Kantonsarchäologie, Beat Ebersweiler hat sich stark für dieses Projekt engagiert und erklärt, warum das wichtig ist.

    Barbara Seiler