Vekselberg gewinnt Machtkampf bei Sulzer

Der russische Grossaktionär stürzte an der Generalversammlung Verwaltungsratspräsident Ulf Berg.

Weitere Themen

  • Neue Tuberkulose-Verdachtsfälle in Zürcher Gefängnis
  • Bessere Verkehrsverbindungen für Klettgau
  • Go: Ein neues Projekt hilft auf dem Weg zur Selbständigkeit

Beiträge

  • Wie weiter bei Sulzer nach Ulf Bergs Sturz?

    Der russische Milliardär Viktor Vekselberg hat mit seinem grossen Aktienpaket die Kleinaktionäre überstimmt. Ulf Berg muss als Sulzer-Verwaltigsratspräsident abtreten. Dorotea Simeon fragte DRS-Wirtschaftsredaktorin Susanne Giger, wie es zu diesem Entscheid kommen konnte.

  • Neues Verkehrskonzept für das Klettgau

    Das Schaffhauser Weinbaugebiet soll besser an die Stadt Schaffhausen angebunden werden und so Impulse für die Entwicklung erhalten. Mit Investitionen von 34 Millionen Franken soll bei Bahn und Bus der halbstunden-Takt eingeführt werden.

    Roger Steinemann

  • Winterthurer Kleinaktionäre enttäuscht über Bergs Abwahl

    Der 175jährige Sulzer-Konzern ist in Winterthur stark verwurzelt. Viele Kleinaktionräe, die an der GV waren, stammen aus Winterthur und haben teilweise sogar für Sulzer gearbeitet. Nach Bergs Abwahl sorgen sie sich nun um die Zukunft.

    Peter Fritsche

  • Mikrokredite jetzt auch in Zürich

    Der Verein 'Go! Ziel selbständig' berät und begleitet Zürcherinnen und Zürcher, die sich beruflich selbständig machen wollen, und vermittelt ihnen bei Bedarf einen Mikrokredit bis zu 40'000 Franken.

    Partnerin des Vereins ist die Zürcher Kantonalbank, die Stadt Zürich unterstützt das Projekt finanziell.

    Michael Ganz

  • Tuberkuloseverdacht bei zwei Häftlingen in Zürcher Gefängnis

    Die Zürcher Justizdirektion hat über die Fälle informiert um zu zeigen, dass in den Zürcher Gefängnissen die Gesundheitsvorsorge funktioniert. Anfang Woche wurden daran im Zürcher Kantonsrat zweifel geäussert. Die Zweifelnden sehen sich durch die neuen Fälle bestätigt.

    Barbara Seiler

Moderation: Dorotea Simeon, Redaktion: Hans-Peter Künzi