WEF-Flüge könnten neue Diskussion um Flugplatz Dübendorf bringen

Die Schweizer Luftfahrt-Vereinigung Aeroswiss möchte, dass die Privatjets während dem WEF direkt in Dübendorf landen können. Also ohne Zwischenhalt am Flughafen Zürich. Dübendorfs Stadtpräsident Lothar Ziörjen befürchtet, dass damit eine neue Diskussion über die künftige Nutzung provoziert wird.

Derzeit kommen sie noch ohne Passagiere: Privatjets auf dem Flughafen Dübendorf.
Bildlegende: Derzeit kommen sie noch ohne Passagiere: Privatjets auf dem Flughafen Dübendorf. Keystone

Weitere Themen:

  • SVP-Nationalrätin Natalie Rickli gibt nach Burnout ihr Amt als Vizepräsidentin der Bundeshausfraktion ab
  • Zürcher Kantonspolizei verhaftet in Regensdorf den Mann, der zuvor auf Polizisten geschossen hat
  • 30-Jähriger wird mit Messerstichen schwer verletzt, der in Höngg einer Frau zu Hilfe geeilt ist
  • Zürichs Stadtrat Martin Waser nimmt als Wochengast Stellung zum neuen Bundes-Asylzentrum in Zürich-West