Zürcher Juden erhalten Geld für Sicherheit: Doch wer bezahlt?

1,5 Millionen Franken geben die jüdischen Gemeinden in Zürich jedes Jahr für Sicherheitsmassnahmen aus. Nun anerkennt der Bund erstmals, dass der Staat sich beteiligen muss. Doch wer genau bezahlt, ist unklar. Die Jüdinnen und Juden müssen wohl noch läünger auf ihr Geld warten.

Eine rot weiss gestreifte Synagoge
Bildlegende: Jüdische Gemeinden in Zürich geben jährlich 1,5 Millionen Franken aus für die Sicherheit von Synagogen und Schulen Keystone

Weiter Themen:

  • Käfer, Krankheiten, Sturm: Dem Schaffhauser Wald gehts schlecht.
  • Eine Trouvaille aus dem Café Odeon. Sein Gästebuch wird versteigert.
  • Brand: Einkaufszentrum in Uster musste evakuiert werden.
  • Was würde Zwingli sagen? In der Herbstserie geht's ums Thema Gleichberechtigung.

Moderation: Pascal Kaiser, Redaktion: Barbara Seiler