Zürcher Kantonsrat will Volksentscheid über Sterbetourismus

Der Zürcher Kantonsrat hat eine EDU-Initiative gegen den Sterbetourismus nicht für ungültig erklärt - entgegen dem Antrag des Regierungsrats. Nach Ansicht der Regierung verstösst die Volksinitiative gegen Bundesrecht.

Weitere Themen:

  • Neuer Sponsor vergünstigt Zoo-Eintritte
  • Stadtzürcher SP eröffnet Hauptphase des Wahlkampfs
  • Zum Tod von Arthur Beul: Eine Werkschau des Komponisten

Beiträge

  • SP will zurück auf die Siegerstrasse

    Seit Jahren ist die SP stärkste Partei in der Stadt Zürich. Bei nationalen und kantonalen Wahlen war ihr Weg jedoch mit Niederlagen gepflastert.

    In Zürich soll nun die Trendwende erfolgen: Die SP will ihre 44 Gemeinderats- und 4 Stadtratssitze verteidigen und dabei auch den Wähleranteil von 33,7 Prozent halten.

    Oliver Fueter

  • Neuer Sponsor verbilligt Zoo-Eintritte

    Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, ewz, ist seit Anfang Jahr neuer Hauptsponsor des Zürcher Zoos. Davon sollen auch die ewz-Kunden profitieren. Sie erhalten ab sofort auf Tageseintritte 20 Prozent Rabatt.

    Die vergünstigten Tickets erhält man jedoch nicht an der Zoo-Kasse, sondern nur beim ewz-Kundenzentrum.

    Yves Baumann

  • Volk entscheidet über Sterbetourismus

    Der Zürcher Kantonsrat hat die EDU Volksinitiative «Nein zum Sterbetourismus im Kanton Zürich» nicht als ungültig erklärt. Dies, obwohl die Initiative in den Augen der Regierung gegen Bundesrecht verstösst.

    Sabine Meyer

  • Zum Tod von Arthur Beul

    «Nach em Räge schiint d'Sunne» oder «Am Himmel staat es Sternli z'Nacht»  - das sind nur zwei von seinen berühmten Hits, die Arthur Beul komponiert hat. Am Samstag ist Arthur Beul im Alter von 94 Jahren in Küsnacht gestorben. Er hinterlässt rund 2000 Schweizer Volkslieder und Chansons.

    Margrith Meier

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler