Zwillingsmord: Staatsanwalt fordert lebenslänglich

Im Prozess um den Zwillingsmord von Horgen fordert der Staatsanwalt eine lebenslängliche Freiheitsstrafe für die Mutter, welche zwar nicht geständig, aber zweifelsfrei die Täterin sei.

Der Rechtsvertreter des Vaters fordert einen Genugtuung von einer Viertelmillion sowie Schadenersatz von knapp 20'000 Franken.

Weitere Themen:

  • Bahn 2030: wie der Raum Zürich profitiert
  • Rieter: immer noch Millionenverlust

Beiträge

  • Staatsanwalt fordert lebenslänglich

    Die Mutter der beiden getöteten Zwillinge soll lebenslänglich hinter Gitter. Dies fordert der Staatsanwalt vor dem Zürcher Geschworenengericht.

    Barbara Seiler

  • Bahn 2030: Zürich-Winterthur wird ausgebaut

    Der Bund plant im Rahmen des Ausbaus der Bahnkapazitäten (Bahn 2030) die Strecke Zürich-Witerthur auf vier Spuren auszubauen. Für die Zürcher Volkswirtschaftsdirektion ist dies nur die zweitbeste Lösung - die Regierung hätte die Ausbauvariante mit einem Brüttenertunnel bevorzugt.

    Klaus Ammann

  • Rieter immer noch tief rot

    Der Winterthurer Mascheinenproduzent Rieter hat den Verlust im letzten Geschäftsjahr zwar beinahe halbiert, steckt mit einem Minus von über 200 Millionen Franken aber immer noch tief in den Roten Zahlen.

    Susanne Giger

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Michael Hiller