2010 geht nicht als grosser Jahrgang in die Pensionskassen-Geschichte ein

Beiträge

  • 2010 geht nicht als grosser Jahrgang in die Pensionskassen-Ges...

    Gemäss einer Branchen-Umfrage von Swisscanto erwirtschafteten die Pensionskassen letztes Jahr im Durchschnitt eine Rendite von knapp 3 Prozent. Das reicht nicht, um die Reserven wieder aufzubauen, die im Zuge der Finanzkrise verloren gegangen sind.

    Barbara Widmer

  • Konsequenzen der tiefen Pensionskassen-Renditen

    Was bedeuten die zu tiefen Renditen für die heutigen und zukünftigen Rentnerinnen und Rentner?

    Daniel Schmidt im Gespräch mit Wirtschaftsredaktorin Barbara Widmer

  • Beim IWF dreht sich das Nachfolger-Karussell

    Noch ist Dominik Strauss-Kahn der geschäftsführende Direktor des Internationalen Währungsfonds. Doch scheint es immer unwahrscheinlicher, dass er Chef des IWF bleiben kann. Während der Druck auf Strauss-Kahn wächst, bringen sich mögliche Nachfolgerinnen und Nachfolger ins Gespräch.

    Beat Soltermann

  • Interims-Chef soll Al-Qaida führen

    Bei der Nachfolge Osama Bin Ladens braucht das Terrornetz Al-Qaida offenkundig länger als üblich, um einen Nachfolger zu bestimmen. Der von vielen Experten als Nachfolger gehandelte Vizechef, Ayman Al-Sawahiri, scheint nicht unumstritten. Nun soll ein Interims-Chef ernannt worden sein.

    Fredy Gsteiger

  • Das Bundesgericht zieht einen Schlussstrich unter den Fall Übe...

    Die Angehörigen der Opfer des Flugzeugabsturzes von Überlingen hätten korrekte Genugtuungssummen zugesprochen erhalten, sagen die Richter aus Lausanne. Die Hinterbliebenen hatten von der Luftraumüberwachung Skyguide deutlich mehr Geld gefordert.

    Christian von Burg

  • Frust gemeinsam «wegsingen»

    Statt den Ärger in sich hineinzufressen, statt zu nörgeln: sich den Frust von der Seele singen, und das im Chor, im Beschwerde-Chor. Aus Finnland stammt die Idee, umgesetzt wird sie weltweit, auch in der Schweiz.

    Gabriela Kägi

  • KMU-Serie: Digitaler Strom

    Die 2004 gegründete Firma Aizo mit 50 Angestellten in der Schweiz und in Deutschland will das häusliche Stromnetz revolutionieren. Der Strom aus der Steckdose soll zu einem Kommunikationssystem werden, unter anderem, um Strom zu sparen.

    Iwan Lieberherr

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Thomas Müller