Abu Dhabi beteiligt sich am deutschen Autobauer Daimler

Der Einstieg des arabischen Aabar Investment-Fonds bei Daimler hat am Montag die Aktien des Autobauers um über acht Prozent in die Höhe getrieben.

Weitere Themen:

Der Sägeblatt-Bauer Meyer Burger hat den Gewinn letztes Jahr verdoppelt.

Grossbritannien bildet 60 000 Bürger im Antiterrorkampf aus.

Die Schweizer Hausärztinnen und Hausärzte sind unzufrieden. Sie protestieren gegen die Ankündigung von Bundesrat Couchepin, er wolle die Labor-Tarife senken.

Beiträge

  • Araber steigen gross bei Daimler ein

    Das Emirat Abu Dhabi steigt mit 2 Milliarden Euro beim deutschen Autokonzern Daimler ein. Die Scheichs halten nun 9 Prozent an Daimler, dessen wichtigste Marke Mercedes ist.

    Ein Glücksfall, findet man bei Daimler. Denn mit dieser willkommenen Minderheitsbeteiligung der arabischen Investoren, ist die Gefahr einer feindlichen Übernahme vorerst gebannt.

    Fritz Dinkelmann

  • Das grosse Geld vom Golf

    Der Staatsfonds des Emirats Abu Dhabi investiert Geld, wie andere arabische Grossinvestoren auch, nur in Unternehmen, denen man auf Dauer grosses Potenzial zutraut.

    Fredy Gsteiger

  • Techniker bereiten Montageteile einer Säge für die Montage vor.

    Sonne über Meyer Burger verdunkelt sich

    Meyer Burger in Thun, einer der weltweit führenden Solarzulieferer, hat den Gewinn 2008 nahezu verdoppelt. Doch 2009 muss auch das Vorzeigeunternehmen mit härteren Zeiten rechnen.

    Susanne Giger

  • Genfer Ärzte wollen streiken

    Die Genfer und Waadtländer Hausärzte wollen ihre Praxen am 24. März geschlossen halten. Mit dem Streik protestieren sie gegen die Ankündigung von Bundesrat Pascal Couchepin, er wolle die Labortarife senken.

    Sie sind der Ansicht, dass damit die hohen Gesundheitskosten nicht gesenkt werden können. Patrick Mülhauser aus einer Arztpraxis im Waadtländer Hinterland.

    Patrick Mülhauser

  • Briten rekrutieren Bürger für Terrorabwehr

    Im Kampf gegen Terror-Anschläge setzt die britische Regierung auf ein neues Instrument. Sie will rund 60 000 einfache Bürgerinnen und Bürger für die Terrorabwehr trainieren.

    Martin Alioth

  • Wirtschafskrise stoppt High-Tech-Boom in Israel

    Die Finanz- und Wirtschaftskrise wird auch in Israel immer stärker spürbar. Die Arbeitslosenrate steigt deutlich an und trifft nun vor allem die erfolgsverwöhnte Informatik-Branche hart.

    Robert Stähli

Moderation: Ivana Pribakovich, Redaktion: Klaus Bonanomi