Acht tote CIA-Agenten in US-Camp in Afghanistan

Auf einem US-Stützpunkt in Afghanistan hat sich ein Selbstmord-Attentäter in die Luft gesprengt und mindestens acht Angehörige des US-Geheimdienstes CIA mit in den Tod gerissen.

Weitere Themen:

Dass Journalistinnen und Journalisten bei ihrem Einsatz sterben, ist keine Seltenheit. Immer häufiger werden sie auch ganz gezielt bedroht, zeigt ein Bericht der Reporter ohne Grenzen.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China dauert an.

Beiträge

  • Rückschlag für die USA in Afghanistan

    Die acht Opfer des Attentäters, der sich am US-Stützpunkt Chapman in Afghanistan in die Luft gesprengt hat, sind Angehörige des US-Geheimdiensts CIA. Washington reagiert daher mit grosser Sorge auf den Anschlag.

    Martin Durrer

  • Drohungen gegen Journalisten nehmen zu

    Dass Medienschaffende bei ihrem Einsatz sterben, ist keine Seltenheit. Immer häufiger werden sie auch gezielt bedroht, wie ein Bericht der Reporter ohne Grenzen zeigt.

    Erst am Mittwoch war bei einem Anschlag der Taliban im Süden Afghanistans neben vier kanadischen Soldaten auch eine Journalistin ums Leben gekommen.

    Franco Battel

  • Stahlstreit zwischen USA und China spitzt sich zu

    Zwischen den USA und China hat sich der Ton verschärft. Nachdem die USA hohe Strafzölle auf chinesische Stahlrohre verhängt hatten, forderte China eine Rücknahme dieses Entscheids. Doch die USA haben gute Gründe für die Strafzölle.

    Maren Peters

  • Adolf Ogi hält am 29. Dezember 1999 in seinem Heimatort Kandersteg die traditionellen Neujahrsansprache.

    Zehn Jahre Neujahrsansprachen - ein Hörvergnügen?

    «Es grüsst Rudolf Minger das Schweizervolk!»: Am 1. Januar 1935, exakt zehn Minuten nach Mitternacht, hielt Minger die erste Neujahrsansprache eines Bundespräsidenten überhaupt. Es war der Beginn einer gut-eidgenössischen Tradition.

    Inlandredaktor Dominik Meier hat sich zum Ende unseres Jahrzehnts die zehn letzten Neujahrsansprachen angehört. Ein eher zweifelhaftes Hörvergnügen, findet er.

    Dominik Meier

  • Ausblick auf das Börsenjahr 2010

    2009 war an der Börse ein überraschend gutes Jahr: Der Swiss Market Index (SMI) legte trotz massiver Startschwierigkeiten letztlich fast 20 Prozent zu. So kurz vor dem Jahreswechsel stellt sich die Frage, wie es weitergeht.

    Laut Analysten geht es weiter aufwärts - zumindest in der ersten Jahreshälfte.

    Eveline Kobler

  • Frankreich trinkt immer noch Champagner

    In den USA und Grossbritannien ging wegen der Krise massiv weniger Champagner über die Theke. Aber im Heimatland des prickelnden Getränks, in Frankreich, sind die Champagner-Produzenten mehrheitlich zufrieden mit dem Festtagsgeschäft.

    Die Grossverteiler kurbeln zudem mit spektakulären Preisnachlässen den Konsum des sprudelnden Edelgetränks an, so dass zum Jahresende Feststimmung aufkommen kann.

    Ruedi Mäder

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston