AKW-Mühleberg I: Das Kernkraftwerk schliesst im 2019

  • Mittwoch, 30. Oktober 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 30. Oktober 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Suzanne Thoma, CEO BKW, während der  Medienkonferenz zur Ausserbetriebnahme des Kernkraftwerks Mühleberg im Jahr 2019, am Mittwoch, 30. Oktober 2013, in Bern.

    AKW-Mühleberg I: Das Kernkraftwerk schliesst im 2019

    Die BKW zieht 2019 beim Kernkraftwerk Mühleberg den Stecker. Zu grosse politische und zu grosse wirtschaftliche Unsicherheiten haben den Berner Stromkonzern zu diesem Entscheid bewegt.

    Tobias Fässler

  • Das Kernkraftwerk Mühleberg im Kanton Bern.

    AKW-Mühleberg II: Investitionen trotz Abschaltung?

    Abschalten oder weitermachen? Diesen Grundsatzentscheid mussten die Betreiber des AKW Mühleberg fällen. Jetzt hat der Stromkonzern BKW die mittlere Variante gewählt: Statt keine Aufrüstungen mehr zu machen und 2017 das AKW zu schliessen, soll es Aufrüstungen geben. Lohnt sich das?

    Christian von Burg

  • Berner FDP-Nationalrat und Atomstrombefürworter Christian Wasserfallen macht sich Sorgen um das mittelfristige Stromangebot.

    AKW-Mühleberg III: «Nicht nachvollziehbar» bis «Sofort abstellen»

    Wie kommt der Entscheid der Berner Kraftwerke in der Politik an, bei Gegnern und Befürwortern von Mühleberg? Stimmen aus der Politik, gesammelt im Bundeshaus.

    Max Akermann

  • Bis Mitte 2030 grüne Wiese statt AKW.

    AKW-Mühleberg IV: Verliert das Dorf seine «Identität»?

    Stark vom Schliessungsentscheid betroffen ist das Dorf Mühleberg. Was bedeutet der Schliessungsentscheid für die Menschen im Dorf und die Angestellten des AKW?

    Brigitte Mader

  •  Erneuerbare Schweizer Energie soll die Stromlücke  füllen. Bild: Photovoltaik-Anlage in Saxon, VS.

    AKW-Mühleberg V: Welches sind die Alternativen zur Stomlieferung?

    Woher kommt der Strom nach der Schliessung des Kernkraftwerks? Gibt es eine Versorgungslücke und welche Signalwirkung hat der Schliessungsentscheid? Ist es nicht doch mehr als nur ein betrieblicher Entscheid?

    Christian von Burg

  • EU-Justizkommissarin Viviane im EU Hauptquartier in Luxembourg am 7. Oktober 2013.

    Wie weiter mit dem «Big Brother» USA?

    Die Europäische Union sucht nach der passenden Reaktion auf die amerikanischen Spionage-Tätigkeiten. Verschiedene EU-Vertreter stehen quasi in den USA Schlange, um gegen das Ausspionieren zu protestieren und zu verhandeln. Darunter auch die EU-Justiz-Kommissarin Viviane Reding.

    Beat Soltermann

  • Mit dem Vaterschaftsurlaub zu einer partnerschaftlichen Rollenteilung in der Familie beitragen.

    Vaterschaftsurlaub hat für Bundesrat «nicht erste Priorität»

    Heute müssen werdende Väter einen Teil ihrer Ferien opfern, wenn sie die Wochen nach der Geburt ihres Kindes daheim verbringen wollen. Ein Vaterschaftsurlaub könnte die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hingegen verbessern.

    Mit diesem Wissen hat der Bundesrat eine Auslege-Ordnung zum Vaterschaftsurlaub gemacht. Mehr als das ist es aber nicht.

    Géraldine Eicher

  •  Urs Gasche, Verwaltungsratspräsident der Bernischen Kraftwerke (BKW)

    Urs Gasche: «Es war letztlich ein sehr sachlicher Entscheid»

    Urs Gasche ist Verwaltungsratspräsident der Bernischen Kraftwerke (BKW). Zusammen mit seinem Verwaltungsrat fällte er diesen historischen Entscheid: Das Atomkraftwerk Mühleberg geht 2019 vom Netz. «Definitiv», sagt Urs Gasche.

    Die Atomaufsichtbehörde ENSI muss diesen Fahrplan allerdings noch bewilligen. «Eine Zusicherung seitens des ENSI liegt noch nicht vor», räumt Gasche denn auch ein. Warum nicht? Und: Was bedeutet der BKW-Entscheid für die Belegschaft?

    Als BDP-Nationalrat steht er für den Atomausstieg ein. Als Verwaltungsratspräsident der Bernischen Kraftwerke BKW hat er sich aber dafür eingesetzt, dass Mühleberg bis 2022 am Netz bleiben kann. Jetzt ist drei Jahre früher fertig. Warum? Was bedeutet das für die Belegschaft in Mühleberg, die Strom für 400‘000 Menschen produziert? Und wie geht es ohne Mühleberg weiter?

    Elisabeth Pestalozzi

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller