Alpiq: Wasserkraft rechnet sich nicht

  • Montag, 28. August 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 28. August 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nach der Hausräumung in Rom hängen Flüchtlinge ein Transparent auf.

    In Italien nimmt die Solidarität mit Flüchtlingen ab

    In Italien geht die Zahl der neuangekommenen Flüchtlinge und Migranten sehr stark zurück. Doch die grosse Anzahl Flüchtlinge, die in den letzten Monaten ankamen, beschäftigen Italien weiter stark. Viele leben, zum Beispiel mitten in Rom, auf der Strasse.

    Verschärft wird die Lage dadurch, dass die Behörden derzeit von Flüchtlingen besetzte Häuser räumen und die Leute vertreiben.

    Franco Battel

  • Alpiq: Wasserkraft rechnet sich nicht

    Dem Energiekonzern Alpiq schreibt rote Zahlen, weil die Wasserkraft nicht rentiert. Vor anderthalb Jahren wollte die Firma bis zur Hälfte der eigenen Wasserkraftwerke verkaufen. Weil sich niemand interessierte, hofft Alpiq jetzt auf die Politik.

    Klaus Ammann

  • Flexibilisierung der Wasserzinse: Wer profitiert?

    Neben Alpiq möchte auch der Bundesrat eine Senkung oder Flexibilisierung der Wasserzinsen. Die Bergkantone profitieren klar von einem möglichst hohen Wasserzins, andere Kantone aber, die an den Energiekonzernen beteiligt sind, haben genau gegenteilige Interessen.

    Gibt es denn einen gemeinsamen Nenner der Kantone punkto Wasserzinsen?

    Dominik Meier

  • Ignazio Cassis, der Hoffnungsträger aus dem Tessin.

    Was fehlt dem Bundesrat ohne die italienische Schweiz?

    Am kommenden Freitag bestimmt die FDP-Fraktion, wen sie der Bundesversammlung als Nachfolger für Bundesrat Didier Burkhalter vorschlagen will. Der Tessiner Nationalrat und Fraktionschef Ignazio Cassis erschien von Anfang als Favorit. Was würde ein Tessiner FDPler im Bundesrat einbringen?

    Alexander Grass

  • «Der Streik war eine positive Erfahrung»

    Was Deutschschweizerinnen und -schweizer als Postkartenschweiz erleben, ist für Tessiner Arbeitnehmer oft nur halb so lustig. Eine Reportage mit dem Schiffskapitän zum Arbeitsmarkt, Grenzgängern und Arbeitsbedingungen.

    Karoline Thürkauf

  • Swissminiatur in Melide, Tessin, die Reproduktion des Bundeshauses in Bern im Massstab 1:25.

    Wie ist das genau mit dem Anrecht auf einen Bundesrat?

    Warum erhebt das Tessin Anspruch auf einen Sitz im Bundesrat? Auch andere Grenzkantone waren schon lang nicht mehr in Bern vertreten, zum Beispiel Basel oder Schaffhausen. Und Bundesrätin Doris Leuthart sagt: «Aber ich kann ja Italienisch». Gespräch mit dem Bundeshausredaktor Philipp Burkhardt.

    Brigitte Kramer

  • Marco Solari am Filmfestival Locarno.

    Im «Tagesgespräch»: Marco Solari zu einem Tessiner Bundesrat

    Er war der Leiter der 700-Jahr Feier der Eidgenossenschaft und Tessiner Tourismusdirektor, seit 2000 ist er Präsident des Filmfestivals Locarno: auf der Piazza Grande ist Marco Solari Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakivic und Brigitte Kramer, Redaktion: Karoline Arn