Amnesty International wirft syrischen Kurden Verbrechen vor

  • Dienstag, 13. Oktober 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 13. Oktober 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Vor allem Araber und Turkmenen seien von der syrischen Kurdenmiliz vertrieben worden.

    Amnesty International wirft syrischen Kurden Verbrechen vor

    Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International beschuldigt die syrische Kurdenmiliz YPG, sie habe tausende Menschen aus ihren Häusern vertrieben, ganze Dörfer dem Erdboden gleichgemacht. Ausgerechnet jene Miliz, welche von den USA im Kampf gegen die IS-Terroristen unterstützt wird.

    Gespräch mit Inga Rogg, NZZ-Korrespondentin in Istanbul.

    Brigitte Kramer

  • Der Bier-Weltmarktführer wird mit dem Mega-Deal noch stärker.

    Megaübernahme auf dem Biermarkt

    Jedes dritte Bier, das weltweit gezapft wird, dürfte bald schon von ein- und derselben Firma kommen. Denn es sieht ganz danach aus, dass der weltgrösste Bierbraukonzern Anheuser-Busch Inbev die Nummer zwei im Markt, SAB Miller, kaufen kann.

    Eveline Kobler

  • Das Pflanzenschutzmittel «Moon Privilege» von Bayer hat den Schweizer Winzern die Ernte kaputt gemacht.

    Bayer entschädigt Schweizer Winzer

    Schweizer Weinbauern klagen über Ernteausfälle in Millionenhöhe. Und das nicht etwa wegen des Wetters, sondern wegen eines Pflanzenschutzmittels von Bayer. Bereits im Sommer hat der Chemiekonzern Probleme mit dem Spritzmittel eingeräumt.

    Nun will der Pharma- und Chemiekonzern die Winzer entschädigen.

    Thomas Oberer

  • Ende Jahr zeige sich, dass mit Milchwirtschaft nichts zu verdienen sei, meint ein Milchproduzent.

    Grosse Resignation bei Schweizer Milchbauern

    Der Milchpreis in der EU ist so tief wie seit Jahren nicht mehr. Das beschäftigt auch die Milchproduzenten in der Schweiz. Denn die sind enger mit der EU verflochten als ihnen lieb ist.

    Max Akermann

  • Mediaset, Berlusconis Medienkonzern, habe sich zusammen mit dem Konkurrenten, Sky TV, die Fernsehrechte für die Jahre 2015 bis 2018 widerrechtlich angeeignet.

    Italien: Razzien gegen Berlusconis Mediaset

    Fussball und Skandal - calcio und scandalo - werden in Italien schon lange in einem Atemzug genannt. Immer wieder werden Spiele gekauft oder Schiedsrichter bestochen. Jetzt ermittelt die italienische Finanzpolizei wegen der Vergabe von Übertragungsrechten.

    In den Skandal verwickelt sei vor allem das Fernsehimperium von Silvio Berlusconi.

    Franco Battel

  • Der Schweizer Fussball-Nationalspieler Gökhan Inler (Mitte) spielt am Kindertraining mit Kindern.

    Eltern weg vom Fussball-Spielfeldrand

    Wenn Eltern meinen, ihr Kind habe Talent wie Ronaldo oder Messi, so sind sie oft mit Leidenschaft am Spielfeldrand. Da kann es schon sein, dass Väter die Emotionen nicht unter Kontrolle haben und ausfällig werden. Der Schweizerische Fussballverband hätte Eltern darum lieber weiter weg vom Rasen.

    Augenschein in der Luzerner Gemeinde Emmen, die bereits eine solche Eltern-Zone hat.

    Marlies Zehnder

  • Peter Gilliéron, Fussballverbandspräsident.

    Peter Gilliéron, Fussballverbandspräsident

    Die Schweizer Fussballnationalmannschaft nimmt an der Europameisterschaft nächstes Jahr in Frankreich teil. Die Qualifikation ist erwartet worden, sie löst deshalb keine Euphorie aus. Das ärgert den Fussballverbandspräsidenten Peter Gilliéron.

    Im Tagesgespräch bei Marc Lehmann erklärt er, weshalb er die Erwartungshaltung in der Schweiz für übertrieben hält.

    Marc Lehmann

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati