Atomendlager-Standort – ist der Nagra noch zu trauen?

Beiträge

  • Ein Modell: das wäre über dem Boden von einem Tiefenlager für atomare Abfälle zu sehen

    Atomendlager-Standort – ist der Nagra noch zu trauen?

    Der Bundesrat will sechs mögliche Standorte als Endlager für hochradioaktive Abfälle prüfen. Bei der Nagra ist plötzlich nur noch von zwei Standorten die Rede: Benken im Zürcher Weinland und Bözberg im Kanton Aargau. Stimmen aus der Bevölkerung im aargauischen Brugg.

    Alex Moser

  • Nagra – Atomendlager-Standort bereits im Visier

    Die SonntagsZeitung wirft der Nagra vor, sie habe bereits entschieden, wo der radioaktive Abfall der Schweiz künftig gelagert werden soll. Die Standort-Regionen sind irritiert, das Bundesamt für Energie unzufrieden.

    Karoline Arn

  • Hugo Chàvez bleibt an der Macht

    Venezuela – «El Comandante» hat's noch einmal geschafft

    Einzelne Beobachter spielten schon mit dem Gedanken an eine Zeit ohne Hugo Chávez eine Niederlage bei den venezolanischen Wahlen schien möglich. Aber er bleibt im Amt: Chávez schlägt Herausforderer Enrique Capriles und will weitere sechs Jahre regieren.

    Martin Durrer

  • Nobelpreis für Medizin an zwei Stammzellenforscher

    Der Nobelpreis für Medizin geht an den Briten John Gurdon und den Japaner Shinya Yamanaka. Sie haben es geschafft, erwachsene Körperzellen wieder in den embryonalen Zustand zurückzusetzen.

    Odette Frey

  • Canyoning – Risiko-Sportart im Wortsinn

    Ein Canyoning-Unfall in der Walensee-Gegend hat am Sonntag zwei Todesopfer gefordert. Die Freizeitsportler wurden vom ansteigenden Wasser überrascht. Nicht zum ersten Mal macht Canyoning Schlagzeilen.

    Elmar Plozza

  • Ein Sieg für Australiens Umweltschützer

    Dank des Protests australischer Umweltschützer ist die tasmanische Holzproduktefirma Gunns bankrott. Eine Firma, die jahrelang die Urwälder Tasmaniens abholzen konnte unterstützt von Politikern.

    Urs Wälterlin

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich