Aufstieg und Fall eines Imperiums – zum Tod von Rolf Erb

  • Montag, 10. April 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 10. April 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Rolf Erb nach der Urteilsverkündung am 15. Januar 2014 vor dem Zürcher Obergericht.

    Aufstieg und Fall eines Imperiums – zum Tod von Rolf Erb

    Rolf Erb war der letzte Firmenchef der Winterthurer Erb-Gruppe, die 2003 Konkurs ging und seither die Justiz beschäftigt hat. Am Samstag wurde er in seinem Schloss Eugensberg im thurgauischen Salenstein tot aufgefunden.

    Erb hatte bis zuletzt gegen den Verlust seines Schlosses gekämpft und sich mit allen Mitteln gegen eine Freiheitsstrafe gewehrt.

    Eveline Kobler

  • Lehrerverband und Pädagogikprofessor gehen einig: Die Reformpädagogen der 1970er-Jahre haben die Schule zum Guten verändert. Jürg Jegge habe aber seine Ideen missbraucht, um seine Übergriffe zu rechtfertigen.

    Jürg Jegges pädagogisches Erbe

    Der Pädagoge Jürg Jegge ist tief gefallen. In den 1970er-Jahren postulierte er eine Schule ohne Zwänge und ohne Gewalt. Seine Ideen haben den Schulalltag bis heute verändert. Nun steht er als Pädagoge da, der seine Macht ausgenützt und Schüler sexuell missbraucht hat.

    Was wird aus seinem pädagogischen Erbe?

    Rafael von Matt

  • Schweden gilt immer noch als offen und tolerant. Allerdings diskutiert man nicht erst seit dem Anschlag in Stockholm über die Willkommenskultur für Flüchtlinge.

    Schwedens Asylpolitik gerät in die Kritik

    Nach dem Anschlag am vergangenen Freitag in Stockholm ist die schwedische Flüchtlingspolitik in den Fokus gerückt. Der mutmassliche usbekische Täter hätte eigentlich ausgeschafft werden sollen. Stattdessen war er untergetaucht – wie tausende andere auch.

    Die Schweigeminute hat die kritischen Stimmen nun kurz zum Verstummen gebracht.

    Carsten Schmiester

  • US-Präsident Trump lässt jetzt auch in Asien die Muskeln spielen – und bringt eine Flotte mit Flugzeugträgern näher zu Nordkorea.

    Undurchsichtige US-Aussenpolitik

    US-Präsident Donald Trump mischt sich seit kurzem vehement ins Weltgeschehen ein. Eben erst hat er eine syrische Militärbasis bombardieren lassen. Nun wollen die USA Nordkorea in die Schranken weisen und von weiteren Raketentests abhalten – wenn nötig, auch im Alleingang. Was wollen die USA?

    Fredy Gsteiger

  • Allein der Supermarktkonzern «Konzum» hat mehr als 700 Märkte und beschäftigt mehr als 11‘000 Angestellte. Jeden Tag kaufen dort mehr als 650‘000 Kundinnen und Kunden ein.

    «Konzum» – Kroatiens grösster Lebensmittelkonzern vor dem Aus?

    Kroatien erlebt gegenwärtig Tage, wie sie die Schweiz durchmachte, als die Swissair plötzlich am Boden blieb oder die UBS gerettet werden musste.

    Der kroatische Staat muss das grösste private Unternehmen des Landes retten: die Supermarktkette «Konzum», – und einen grossen Teil der Lebensmittelindustrie im Land. Es geht um zehntausende Arbeitsplätze.

    Christoph Wüthrich

  • Jungunternehmer in Istanbul sind unschlüssig: «Niemand weiss, was nach der Abstimmung sein wird. Was sollen wir stimmen: Ja? Nein?».

    Die neue türkische Verfassung und die Wirtschaft

    Wie auch immer die Abstimmung über das türkische Verfassungsreferendum ausgeht – niemand weiss, was ein Ja oder ein Nein konkret und unmittelbar bringen wird.

    Auch in der Wirtschaft unterscheiden sich die Positionen, obwohl Präsident Erdogan den Unternehmen verspricht, ein Ja bringe Stabilität, Ruhe – und mehr ausländische Investitionen.

    Iren Meier

  • Ueli Steck.

    Im Tagesgespräch: Extrembergsteiger Ueli Steck

    Das hat noch niemand geschafft – den Übergang vom Mount Everest auf den Lhotse, vom höchsten auf den vierthöchsten Berg der Welt. Der Berner Extrembergsteiger Ueli Steck will es ohne Sauerstoffzufuhr schaffen.

    Kurz vor Abreise in den Himalaya hat ihn Marc Lehmann in Ringgenberg bei Interlaken getroffen.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Karoline Arn