Bankenaufsicht - die Finma ortet Handlungsbedarf

  • Donnerstag, 7. April 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 7. April 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Neue alte Risiken für die Schweizer Banken: Geldwäscherei statt Steuerflüchtlinge. Die Finma nimmt die Banken nun in die Pflicht.

    Bankenaufsicht - die Finma ortet Handlungsbedarf

    Schweizer Banken haben immer noch einen zu grossen Appetit auf Risiko, sagt die Schweizer Finanzmarktaufsicht – und sieht noch weitere Versäumnisse: Die Banken bekämpfen Geldwäscherei zu wenig konsequent, melden Verdachtsfälle zu wenig oft, prüfen die Herkunft von Geldern nicht gut genug.

    Nun nimmt die Finma die Banken in die Pflicht.

    Iwan Lieberherr

  • Experten unterstreichen, dass eine Versicherung letztlich nur Teil eines Gesamtpakets sein könne. Investitionen in eine gut gesicherte Informatik und geschultes, aufmerksames Personal könne dafür sorgen, dass viele Schäden erst gar nicht entstehen.

    Eine Versicherung gegen Cyberattacken

    Die Angriffe via Internet auf Schweizer Firmen nehmen markant zu: Rund um die Osterfeiertage etwa wurden die Webseiten von SBB, Digitec, Interdiscount und Microspot durch Cyberangriffe zum Teil gleich mehrere Tage lahmgelegt.

    Die Kosten der Ausfälle bezahlen die Firmen selbst, weil sich in der Schweiz kaum jemand gegen solche Angriffe versichert.

    Philip Meyer

  • Das Klischee vom faulen Sozialhilfebezüger, der nicht arbeiten will, hat man in Bremgarten nie angetroffen. Auch wenn der Sozialdienst dies könnte: In den vergangenen 15 Jahren musste nie jemand zur Arbeit gezwungen werden.

    Integration in den Arbeitsmarkt – Bremgarten weist den Weg

    Wer Sozialhilfe bezieht, ist nicht automatisch auf dem Abstellgleis; vielerorts gibt es Beschäftigungsprogramme, Integrationsprojekte oder Sozialfirmen. Die aargauische Gemeinde Bremgarten stellt Sozialhilfebezüger an und bereitet sie auf den echten Arbeitsmarkt vor.

    Immer mehr Gemeinden im Aargau folgen dem Beispiel. Dorothee Guggisberg von der Kommission der Sozialdirektoren kommentiert das Vorgehen.

    Alex Moser und Simon Leu

  • Eine Chance auf Entschädigung gibt es nur noch für Haubesitzer, die sich schon vor 55 Jahren für die Region Gockhausen entschieden hatten. So bleiben vergleichsweise wenige Fälle übrig.

    Südanflug Zürich - Bundesgericht weist Klage von Hausbesitzern ab

    Die Anflüge aus Richtung Süden auf den Flughafen Zürich gibt es seit 13 Jahren. Sie wurden nötig, weil der Staatsvertrag mit Deutschland gescheitert war und Deutschland einseitig Beschränkungen seines Luftraums verfügte.

    Die frühmorgens über die Häuser donnernden Maschinen ärgern die Hausbesitzer. Mit ihren Forderungen nach Entschädigung sind sie aber vor Bundesgericht abgeblitzt.

    Curdin Vincenz

  • Der europäische Fussballverband hat sich bisher in den Schatten des Weltfussballverbandes ducken können. Die Uefa muss aber mit weiteren unangenehmen Enthüllungen rechnen.

    Korruption - nun ist auch die Uefa unter Verdacht

    Nach der Fifa, nun auch die Uefa: Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt gegen den europäischen Fussballverband wegen Verdachts auf Korruption, im Zusammenhang mit der Vergabe von TV-Rechten.

    Experten zeigen sich kaum überrascht; die Uefa habe noch weniger unternommen als die Fifa, um die Korruption einzudämmen.

    Klaus Ammann

  • 1500 Euro Busse für einen Freier, doppelt so viel für Wiederholungstäter. das müssen Freier künftig bezahlen, die – in flagranti– als Kunden von Prostituierten von der Sittenpolizei erwischt werden.

    Prostitution: Frankreichs Freier riskieren Bussen

    Als fünftes europäisches Land führt nun auch Frankreich Bussen für Freier ein – und will so die Prostitution im Land bekämpfen. Gleichzeitig wird ein altes Gesetz abgeschafft, welches das Anwerben von Kunden unter Strafe gestellt hatte, also die Prostituierten kriminalisiert hatte.

    Die Absicht mag gut sein, Wirkung entfalten wird das Gesetz kaum.

    Charles Liebherr

  • Mark Branson, Direktor der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma.

    Im Tagesgespräch: Finma-Chef Mark Branson

    Offshore-Geschäfte – Briefkastenfirmen, Steuerhinterziehung, Geldwäscherei. Auch wieder die Schweiz ist wieder involviert. Das zeigen neue Enthüllungen. Was macht die Schweizer Finanzmarktaufsicht? Direktor Mark Branson ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Michael Sahli