Berlusconi wieder an der Macht

Zum dritten Mal nach 1994 und 2001 schaffte es Silvio Berlusconi an die Spitze der italienischen Regierung. Die Wahlen führten zudem zu einer Flurbereinigung im römischen Parlament: Von den über 20 Parteien, die in Senat und Abgeordnetenkammer vertreten waren, sind noch fünf übrig geblieben.

Weitere Themen

Eine Kampagne der Gewerkschaften fordert «keine Löhe unter 3500».

Der Bündner Bär JJ3 wurde von Wildhütern erlegt.

Die amerikanischen Fluggesellschaften Delta Airlines und Northwest schliessen sich zusammen.

Beiträge

  • Wird der Prozess der Modernisierung gelingen?

    Italiener sind skeptisch nach Wahlen

    Der Sieger der italienischen Parlamentswahlen, Silvio Berlusconi, und der Verlierer, Walter Veltroni, suchen bereits nach Partnern. Die Leute auf der Strasse betrachten das Ganze eher skeptisch.

    Die weit verbreitete Unzufriedenheit mit den Politikern und die wirtschaftliche Stagnation prägen die Stimmung im Land.

    Massimo Agostinis

  • Mindestlohn von 3500 Franken gefordert

    Niemand soll in der Schweiz weniger als 3500 Franken im Monat oder 20 Franken pro Stunde verdienen. Das fordert der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) in einer neuen Kampagne.

    Gelernte hätten zudem Anspruch auf einen Lohn von 4500 Franken. Mit der Neulancierung der Mindestlohnkampagne wolle man die Löhne den heutigen Bedingungen anpassen, sagte SGB-Präsident Paul Rechsteiner vor den Medien in Bern.

    Der Arbeitgeberverband hat Vorbehalte gegenüber einem einheitlichen Mindestlohn in allen Branchen.

    Dagmar Zumstein

  • Silvio Berlusconi auf der Kommandobrücke.

    Italien bleibt schwierig zu regieren

    Silvio Berlusconi steht wieder auf der Kommandobrücke Italiens und kann dabei auf eine deutliche Mehrheit im Parlament zählen. Dort sind aus 20 Parteien 5 geworden. Trotzdem wird das Regieren nicht viel leichter.

    Rolf Pellegrini

  • Die Bündner Wildhüter erlegten den Braunbär «JJ3».

    Bündner Bär JJ3 erschossen

    Seine fehlende Scheu ist dem Bündner Bären JJ3 zum Verhängnis geworden. Nachdem er sich immer häufiger nahe von Siedlungen herumgetrieben hatte, erschossen ihn Wildhüter in Mittelbünden.

    Die Frage an Sara Hauschild in Chur: Haben die Bündner Behörden genug unternommen, um den Tod des Bären zu verhindern?

    Daniel Schmidt

  • Zusammenschluss der US-Airlines Delta und Northwest.

    USA stehen weitere Airline-Fusionen bevor

    Die US-Fluggesellschaften Delta Air Lines und Northwest Airlines schliessen sich zusammen. So wie den beiden könnte es schon bald auch anderen US-Fluggesellschaften ergehen.

    Die Herausforderungen im amerikanischen Flugmarkt sind riesig. Experten rechnen deshalb in den nächsten Monaten mit weiteren Fusionen.

    Charles Liebherr

  • Die SVP will gegen Masseneinbürgerungen kämpfen.

    Viel Gegenwind für Einbürgerungsinitiative

    Am 1. Juni stimmen die Schweizer Bürgerinnen und Bürger über die Initiative zu Einbürgerungen der SVP ab. Dabei geht es um die Frage, wie in Zukunft eingebürgert wird.

    Die SVP möchte, dass die Bürger frei entscheiden können, wer ihnen passt. Kritiker der Initiative fordern zumindest eine Begründung, wenn jemandem der rote Pass verweigert wird.

    Pascal Krauthammer

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich