Beschäftigung – weniger Industrie-Arbeitsplätze

  • Montag, 27. Februar 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 27. Februar 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Im Dienstleistungsbereich hat es im vergangenen Jahr 29‘000 neue Jobs gegeben.

    Beschäftigung – weniger Industrie-Arbeitsplätze

    In der Schweiz sind im vergangenen Jahr 15'000 zusätzliche Stellen geschaffen worden. Das bedeutet eine Zunahme um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für das Plus sorgte vor allem der Dienstleistungssektor. In der Industrie dagegen gingen Stellen verloren.

    Anna Lemmenmeier

  • In Bern entscheidet der Eigentümer, ob er Hausbesetzer in seiner Liegenschaft dulden will oder nicht. Zusammen mit der Kantonspolizei bringt er die Räumung in Gang.

    Hausbesetzungen – Bern handelt anders als Zürich

    Die Stadt Bern hat ein Wochenende mit Krawallen hinter sich: Nachdem die Polizei vergangenen Mittwoch ein besetztes Haus im Stadtzentrum geräumt hatte, wurde in der alternativen Szene der Ruf laut, leerstehende Wohnhäuser und Fabriken besser zu nutzen.

    In diesem Zusammenhang hat sich gezeigt: Bern schlägt bei Hausbesetzungen eine restriktivere Gangart ein als andere Schweizer Städte.

    Christian Liechti

  • Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus will  Rayonverbote für Asylsuchende nicht grundsätzlich verteufeln – aber zum Beispiel bei abgewiesenen Asylsuchenden gehören solche Verbote zu den gesetzlich vorgesehenen Zwangsmassnahmen, um die Leute zur Ausreise zu bewegen.

    Rayonverbot für Asylsuchende birgt Diskriminierungsgefahr

    Dürfen Schweizer Behörden die Bewegungsfreiheit Asylsuchender mit sogenannten Rayonverboten einschränken? Grundsätzlich Ja, sagt die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus. Allerdings brauche eine solche Massnahme klare rechtliche Grundlagen.

    Christoph Brunner

  • «Die Missachtung der Menschenrechter ist eine Krankheit, die sich überall auf der Welt ausbreitet», sagte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres in seiner Rede vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf.

    Antonio Guterres' klare Worte gegen Rassismus

    Der neue UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat anlässlich seiner Rede vor dem Menschenrechtsrat in Genf klare Worte gesprochen – gegen Fremdenhass und jede Form von Intoleranz.

    Monika Oettli

  • Wenn der Körper nur noch als Bürde empfunden wird: Ein Tetraplegiker aus Italien will seinem Leben in der Schweiz ein Ende setzen.

    Sterbehilfe in Italien – alte Debatte neu entflammt

    «Ich will jetzt aus dem Käfig heraus», sagt der 39jährige Italiener Fabiano Antoniani, bekannt als DJ Fabo. Gemeint ist: Ich will diesen Körper verlassen, ich will sterben. Antoniani ist seit drei Jahren gelähmt – und blind.

    Ein Appell an den italienischen Staatspräsidenten scheiterte, nun ist der Italiener in die Schweiz gereist. In seiner Heimat ist Sterbehilfe verboten.

    Franco Battel

  • Ditib ist mit rund 900 Moscheen der größte Moscheeverband in Deutschland. Formal ist der Ditib-Dachverband ein unabhängiger deutscher Verein mit Sitz in Köln. Die Imame in den Ditib-Moscheen werden aber von der türkischen Religionsbehörde Diyanet entsandt und bezahlt.

    Gespaltene türkische Gemeinde in Deutschland

    Einzelne Imame des Moscheevereins «Ditib» sollen auf Geheiss Ankaras in Deutschland spioniert haben: Türkische Generalkonsulate in Nordrhein-Westfalen hätten dazu aufgefordert, allfällige Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan bei ihnen zu melden.

    Schüler sollen beauftragt worden sein, Erdogan-kritische Lehrer zu filmen. Ein Augenschein in Nordrhein-Westfalen.

    Peter Voegeli

  • Simon Ammann fliegt in der Abenddämmerung über die finnische Stadt Lahti.

    Keine rosige Zukunft für Schweizer Skispringer

    Der Traum vom Fliegen: Wer springt wie weit? Was geschieht mit dem Körper, wenn er zu segeln beginnt? Simon Ammann, das Ausnahmetalent unter den Schweizer Skispringern, steht im Herbst seiner Karriere. Um den Nachwuchs steht es schlecht.

    Michèle Schönbächler

  • Adrian Wüthrich.

    Im Tagesgespräch: Adrian Wüthrich

    Schon wieder ist Bern wegen Krawallen in die Schlagzeilen geraten – unmittelbar bevor es im Ständerat um die härtere Bestrafung von Gewalt gegen Beamte geht. Gast von Susanne Brunner ist Adrian Wüthrich, Präsident des Polizeiverbandes Bern Kanton.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Karoline Arn