Bundesrat sagt Nein zu Bankgeheimnis-Initiative

  • Mittwoch, 26. August 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. August 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Bundesrat bleibt dabei: Das Bankgeheimnis soll auch im Inland fallen.

    Bundesrat sagt Nein zu Bankgeheimnis-Initiative

    Mit dem automatischen Informationsaustausch gibt es das Schweizer Bankgeheimnis gegenüber ausländischen Steuerbehörden nicht mehr. Die Initiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» will nun das Bankgeheimnis wenigstens im Inland bewahren.

    Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf erklärt, warum der Bundesrat die Initiative ablehnt.

    Elisabeth Pestalozzi

  • In der Nacht auf den 25. August wurde ein Brandanschlag auf die Turnhalle des Gymnasiums im deutschen Nauen verübt, wo eine Notunterkunft für etwa 100 Flüchtlinge geplant war.

    Flüchtlinge: Deutschland zwischen Hilfsbereitschaft und Hass

    Rechtsextreme Gewaltausbrüche gegen Flüchtlinge und Asylzentren mehren sich in Deutschland. Es scheint, als hätte Fremdenhass angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen in Deutschland Hochkonjunktur.

    Woher rührt dieser Hass? Antworten von Hajo Funke, Politikwissenschaftler und Experte für Rechtsextremismus in Deutschland.

    Brigitte Kramer

  • Das Sicherheitspersonal wird künftig Stichproben von Händen und Taillen-Bereich der Passagiere nehmen, welche dann chemisch auf Sprengstoff-Rückstände untersucht werden.

    Sprengstoff-Kontrollen auf Schweizer Flughäfen

    Auf den Flughäfen von Zürich, Bern, Basel und Genf wird das Sicherheits-Personal ab 1. September die Passagiere stichprobenweise auf Sprengstoff-Rückstände untersuchen. Die Schweiz setzt damit eine Bestimmung der EU um.

    Rafael von Matt

  • Der Zurich-Versicherungskonzern scheint wieder Wachstumsgelüste zu haben. Die Begehrlichkeiten betreffen den britischen RSA-Konzern.

    Zurich - Rückfall in alte Zeiten oder Vorwärtsstrategie?

    Unter Konzernchef Rolf Hüppi herrschte vor gut zehn Jahren beim Zurich-Versicherungskonzern eine aggressive Einkaufsstrategie; diese schlug aber fehl und Zurich verzichtete fortan auf grosse Zukäufe. Nun will Zurich die britische Konkurrentin RSA kaufen. Neue - alte - Strategie?

    Eveline Kobler

  • Der St. Galler Stadtteil Rotmonten soll wieder besser geschützt werden, um das schöne Ortsbild zu erhalten. Verdichtetes Bauen ist dort nicht mehr angesagt.

    Ortsbild-Rettung St. Gallen: Rückkehr zu strengen Bauvorschriften

    Mit der Lockerung des Baureglements der Stadt St. Gallen wurde verdichtetes Bauen auch in typischen Einfamilienhaus-Quartieren möglich - nicht immer zum Vorteil des Ortsbildes. Das Stadtparlament führt nun wieder strengere Regeln ein.

    Augenschein in St. Gallen-Rotmonten, einem Quartier, welches sein Gesicht zu verlieren droht.

    Philipp Gemperle

  • Wer der Regierung in Malaysia auf die Füsse tritt, wird verfolgt. Oder: Premier Razak sind alle Mittel recht, um an der Macht zu bleiben.

    Merkwürdiges Demokratieverständnis in Malaysia

    Malaysias Premier Najib Razak ist seit sechs Jahren im Amt - und er tut alles, damit er und seine Partei Unmo dort bleiben können: Er lässt Oppositionelle einsperren, gängelt die Justiz und geht rücksichtslos gegen freie Medien vor.

    Die Geschichte einer Radiojournalistin, die sich vor dem langen Arm des Premiers fürchten muss.

    Fredy Gsteiger

  • «Wissenschaftliche Themen in die Gesellschaft tragen und in die politischen Entscheidungen einfliessen lassen», das will Thierry Courvoisier, Präsident der Akademie der Naturwissenschaften.

    Thierry Courvoisier: «Einsichten» - Roadshow Naturwissenschaften

    Raus aus dem Elfenbeinturm und rein in die Fussgängerzonen: Die Akademie der Naturwissenschaften tourt anlässlich ihres 200-jährigen Bestehens mit einer Wanderausstellung durch zwölf Schweizer Städte.

    Der Genfer Astrophysiker und Akademie-Präsident Thierry Courvoisier ist Gast von Marc Lehmann.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller