Bundesrat: Sexualunterricht soll Sache der Kantone bleiben

  • Mittwoch, 9. April 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. April 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Bundesrat sagt Nein zur Initiative «Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule».

    Bundesrat: Sexualunterricht soll Sache der Kantone bleiben

    Der Bundesrat will den Kantonen nicht vorschreiben, wie und wann Kindergartenkinder und Primarschüler aufgeklärt werden sollen und empfiehlt deshalb die Initiative «Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule» zur Ablehnung.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Weg mit den starken Laserpointern. Der Bundesrat will sie verbieten; sie seien schlicht zu gefährlich.

    Bundesrat will starke Laserpointer verbieten dürfen

    Wenn Laserpointer nicht sachgerecht eingesetzt werden, können sie die Augen schädigen und die Sicherheit beeinträchtigen. Das will der Bundesrat verhindern und legt einen Gesetzesentwurf vor, der die korrekte Anwendung dieser Geräte regeln soll.

    Philipp Burkhardt

  • Postfinance und die meisten Banken haben bislang keine Hinweise darauf, dass die Sicherheitslücke tatsächlich ausgenutzt wurde für Betrügereien.

    Sicherheitsleck in OpenSSL - Banken geben Entwarnung

    Der anfangs Woche entdeckte Fehler in der Verschlüsselungs-Software OpenSSL betrifft auch Schweizer Banken und Zahlungsabwickler. Doch die Banken geben Entwarnung.

    Jan Baumann

  • Schlechte Nachrichten für Asbest-Opfer in der Schweiz: Es dürfte länger dauern mit den Entschädigungen.

    Angehörige von Schweizer Asbest-Opfern müssen sich gedulden

    Vor einem Monat urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, es sei inakzeptabel, wie die Schweiz die Verjährungsfristen gegenüber den Asbestopfern anwende.

    Nun zeigt sich: So schnell geht es doch nicht für die Angehörigen der Opfer, bis sie Schadensersatzansprüche anmelden können.

    Elmar Plozza

  • Das Hochwasser von 2005 sorgte auch in Luzern für ungewöhnliche Situationen.

    Ebbe in Luzerner Staatskasse lässt die Fluten von 2005 vergessen

    Nach dem Jahrhunderthochwasser 2005 erneuerten viele Kantone ihre Gefahrenkarten und erhöhten die Investitionen in den Hochwasserschutz. Auch Luzern. Doch der Kanton ist in Finanznöten.

    Was heisst das für den Hochwasserschutz? Augenschein in der Vorortsgemeinde Emmen, wo die Schäden 2005 gross waren.

    Beat Vogt

  • Wahllokal in einem Kindergarten in Banda Aceh, Indonesien.

    Indonesien wählt ein neues Parlament

    Das Land mit der grössten muslimischen Bevölkerung der Welt wählt ein neues Parlament. Dabei wird sich auch zeigen, wer der nächste Präsident Indonesiens werden könnte.

    Zweierlei zeichnet sich ab: Der jetzige Präsident soll nicht mehr antreten dürfen, und der Neue muss mit der Korruption aufräumen.

    Udo Schmidt

  • Der grüne Rapublikaner Jim Brainard. Er ist Bürgermeister von Carmel im US-Bundesstaat Indiana.

    Der Bürgermeister von Carmel - ein grüner Republikaner

    Klimawandel? Eine linke Erfindung. Umweltschutz? Schadet der Wirtschaft. Kyoto-Protokoll? Ein Fetzen Papier. Zum Thema Ökologie hat ein Grossteil der US-Republikaner eine klare Meinung.

    Aber nicht alle: Im Bundesstaat Indiana baut der republikanischer Bürgermeister Jim Brainard seine Gemeinde Carmel zur ökologischen Vorzeigestadt um.

    Beat Soltermann

  • Marc Walder, CEO von Ringier.

    Ringier-Chef Marc Walder

    Wer kauft den BLICK noch in einigen Jahren? Oder überhaupt Zeitungen? Fragen, mit denen sich Ringier-CEO Marc Walder intensiv auseinander setzen muss. Susanne Brunner hat mit ihm gesprochen.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler