Bundesrat will Rechtshilfegesetz ändern

  • Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

    Bundesrat will Rechtshilfegesetz ändern

    In der Schweiz besteht eine gravierende Rechtslücke bei der Bekämpfung des Terrorismus. Die Behörden dürfen im Rahmen von Rechtshilfeverfahren keine Informationen über Terroraktivitäten mehr ins Ausland liefern, ohne die Betroffenen vorher zu informieren.

    Jetzt will der Bundesrat dies mittels einer Gesetzesänderung wieder möglich machen.

    Philipp Burkhardt

  • Methadon: Hoffnungsträger für krebskranke Menschen

    Wer den Begriff Methadon hört, denkt automatisch an Heroinsüchtige, denn Methadon ist seit vielen Jahren als Ersatzdroge in Gebrauch. Methadon wird auch als Schmerzmittel eingesetzt und kann möglicherweise sogar Krebszellen zerstören.

    Irène Dietschi

  • Konflikt um Wasserzinsen soll beigelegt werden

    Stromunternehmen zahlen den Berggebieten eine Abgabe, um deren Wasser nutzen zu dürfen. Als der Strompreis hoch war, profitierten lange Zeit viele davon. Nun möchten die Stromproduzenten die Abgabe aber lieber nicht mehr zahlen. Die Kantone umgekehrt möchten sie erhalten.

    Der Bundesrat schlägt nun einen Kompromiss vor.

    Géraldine Eicher

  • Travail.Suisse fordert Zurückhaltung bei den Managerlöhnen

    Während die Angestellten bei den Löhnen kurz gehalten werden, kassieren die Konzernchefs ab. Dieses Bild zeichnet die neuste Studie von Travail.Suisse zur Entwicklung der Managerlöhne. Der Gewerkschaftsdachverband fordert mehr Zurückhaltung bei den Chef-Salären.

    Tatsächlich ist Masshalten bei den Kader-Löhnen möglich.

    Jan Baumann

  • Drogenpolitik: Repression bringt nichts

    Die Zahlen im Weltdrogenbericht der Uno sind erschreckend: 250 Millionen Menschen konsumieren weltweit illegale Drogen. Der Drogenhandel ist zu einem 450-Milliarden-Geschäft geworden. Die internationale Drogenpolitik, die bis heute in erster Linie auf Repression basiert, ist gescheitert.

    Nun wird ein Kurswechsel gefordert.

    Fredy Gsteiger

  • Helmut Kohl polarisiert sogar nach seinem Tod

    Als Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher und Guido Westerwelle starben, wurden ihre Leistungen gewürdigt. Aber die Familie von Helmut Kohl ist zerstritten und zu einem Staatsakt in Deutschland wird es nicht kommen.

    Helmut Kohl soll an einem europäischen Trauerakt in Strassburg und einer Totenmesse im Dom zu Speyer verabschiedet werden.

    Peter Voegeli

  • Roger von Moos, Chefarzt Onkologie am Kantonsspital Graubünden.

    Im «Tagesgespräch»: Chefarzt Roger von Moos

    Die Beobachtung einer deutschen Chemikerin, dass Methadon bei Chemo-Patienten Tumore «frisst», hat Hoffnungen geweckt. Falsche? Roger von Moos ist Chefarzt Onkologie am Kantonsspital Graubünden und Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Daniel Hofer