«Cassis-de-Dijon-Prinzip» im Rückwärtsgang

  • Mittwoch, 6. Mai 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 6. Mai 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Crème de Cassis de Dijon war der Beginn – Schweizer Produkte sollen den gleichen Sicherheitsanforderungen genügen wie EU-Produkte. Damit sollten Handelshemnisse abgebaut werden.

    «Cassis-de-Dijon-Prinzip» im Rückwärtsgang

    Das «Cassis-de-Dijon-Prinzip» war als Massnahme gegen die Hochpreisinsel Schweiz gedacht: Viele Produkte aus EU-Ländern dürfen seit etwa fünf Jahren in der Schweiz ohne weitere Prüfung verkauft werden. Nun sollen für Agrarprodukte wieder höhere Hürden gelten.

    Géraldine Eicher

  • Christa Markwalder hat einen Vorstoss eingereicht, dessen Wortlaut teilweise von einem kasachischen Politiker verfasst worden sein soll.

    Wirbel um Lobbying im Bundeshaus

    Am 21. Juni 2013 hat die Berner FDP-Nationalrätin Christa Markwalder einen parlamentarischen Vorstoss eingereicht. Ein kasachischer Politiker soll dafür mehr als 7000 Franken bezahlt haben. Einen Vorstoss einreichen, den man nicht selber verfasst hat? Das kommt im Parlament immer wieder vor.

    Sarah Nowotny

  • «We might have made a little bit of history», «wir haben ein bisschen Geschichte gemacht», sagt Rachel Notley von der Neuen Demokratischen Partei  nach dem Wahlsieg über die Progressiv Konservative Partei, die in der kanadischen Provinz Alberta seit mehr als 40 Jahren die Mehrheit innegehabt hat.

    Wahlen in Alberta - Hoffnung für Kanadas Klima

    Alberta ist wegen seiner Erdölvorkommen die reichste Provinz Kanadas. Nachdem der Ölpreis eingebrochen ist, droht der westlichsten Prärieprovinz Kanadas das Geld auszugehen.

    Die Wählerinnen und Wähler haben das Vertrauen in die konservative Regierung verloren, die Demokraten haben überraschend die Wahlen gewonnen. Das dürfte Folgen für die Haltung Kanadas in Klimafragen haben.

    Christoph Wüthrich

  • Der zuständige Mann für das Projekt «Digital Single Market» der EU-Kommission - bei einem Auftritt am 25. März 2015.

    Digitaler Einheitsmarkt für die EU - ein hehres Ziel

    Die EU-Kommission präsentiert in Brüssel ihre Digitalstrategie, das EU-Projekt für einen «Digital Single Market». Das Ziel: einen digitalen Binnenmarkt zu schaffen. Wie stehen die Chancen für das Projekt, mit dem beispielsweise die Roaminggebühren im EU-Raum wegfallen würden?

    Reto Widmer

  • Zivildienstleistende wie Cedric Mandelli entlasten die Lehrer bereits in vielen Schulhäusern der Schweiz. Erlaubt ist das bisher allerdings nur dort, wo Sonderschüler in die Regelklasse integriert sind.

    Ein Zivildienstler als Assistenzlehrer

    Zivildienstleistende sollen auch in Schulen arbeiten dürfen. Das will der Bundesrat, das will die Mehrheit der Lehrer und Lehrerinnen - aber nicht die grosse Mehrheit des Nationalrats.

    Im Kanton Thurgau sind Zivildienstleistende bereits an Schulen tätig, etwa in der Primarschule Egnach am Bodensee. Die Reportage.

    Sascha Zürcher

  • Nachahmungs-Suizide sind ein Grund, weshalb das Thema Schienen-Suizide in den Medien nur sehr selten Platz findet.

    Schienen-Suizide verhindern

    «Wegen eines Personenunfalls fällt dieser Zug aus». Die SBB führt erstmals eine Tagung zu diesem heiklen Thema durch. Wie Schienen-Suizide verhindert werden können, damit beschäftigen sich auch psychiatrische Kliniken.

    Reportage aus der Klinik Königsfelden in Windisch, die in der Nähe einer Bahnlinie liegt.

    Alex Moser

  • Jørn Dohrmann.

    Jørn Dohrmann - zum kühlen Verhältnis zwischen EU und Schweiz

    Auch erklärte Freunde der Schweiz, wie der dänische EU-Abgeordnete Jørn Dohrmann, sagen: «Die Personenfreizügigkeit steht nicht zur Debatte».

    Er ist Abgeordneter im EU-Parlament und Vorsitzender der Parlamentsdelegation für die Beziehungen der EU zur Schweiz und zu Norwegen - und Gast von Marc Lehmann.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Zuberbühler