Chavez ist unbegrenzt wählbar

In Venezuela kann Präsident Hugo Chavez so lange im Amt bleiben, wie er wiedergewählt wird. Für ihn gilt keine Amtszeitbeschränkung mehr.

Weitere Themen:

Die Impfung gegen Masern soll obligatorisch werden.

Die Gemeinde Opfikon muss wegen der Krise bei der UBS mit einem Steuerausfall von 20 Millionen Franken rechnen.

Die Uno fordert eine Strategie gegen die Gefahren von Quecksilber.

In Israel streiten die zwei stärksten Parteien im Parlament um den Präsidentenposten.

Beiträge

  • Die Venezolaner steht hinter Chavez

    Venezuelas Staatschef Hugo Chavez hat das Referendum über seine unbegrenzte Wiederwahl gewonnen. Somit kann er über 2013 hinaus im Amt bleiben, solange er die Wahlen gewinnt.

    Der Präsident, der seit 1999 im Amt ist, will mit der Verfassungsänderung nach eigenen Angaben Zeit für den Aufbau eines «Sozialismus des 21. Jahrhunderts» unter seiner Führung gewinnen. Die nächste Präsidentschaftswahl ist für Ende 2012 vorgesehen.

    Ulrich Achermann

  • Kinder sollen gegen Masern geimpft werden

    Angesichts der steigenden Fälle von Masern sind die Kantonalen Gesundheitsdirektoren alarmiert und überzeugt, dass Kinder gegen Masern geimpft werden müssen. Auch das Bundesamt für Gesundheit will die Anzahl Impfungen erhöhen.

    Christine Wanner

  • Finanzkrise erreicht Gemeinden

    Opfikon ist einer der drei grössten UBS-Standorte in der Schweiz. Die Zürcher Gemeinde muss deswegen mit einem Steuerausfall von 20 Millionen Franken rechnen. Das macht der kleinen Stadt mit gut 13 000 Einwohnern einen dicken Strich durch die Rechnung.

    Elmar Plozza

  • Viele Kinder in Gaza sind traumatisiert

    Der Krieg im Gazastreifen ist vorbei. Was bleibt, sind die Trümmer zerstörter Häuser und die zahlreichen körperlich und seelisch Verwundeten. Viele Menschen, vor allem Kinder, sind laut Aussagen von Psychologen und Psychiatern vom Krieg traumatisiert.

    Iren Meier

  • Kein Waffenstillstand in Griffnähe

    Die Verhandlungen zwischen Israel und der im Gazastreifen regierenden Hamas über ein Waffenstillstandsabkommen stocken. Beide Seiten beharren auf ihren Bedingungen: Israel will, dass vor der Öffnung der Grenzübergänge der entführte Soldat Gilad Schalit freikommt, was die Hamas ablehnt.

    Robert Stähli

  • Batterien können Quecksilber enthalten.

    Dem Quecksilber den Kampf angesagt

    An der Jahreskonferenz des Uno-Umweltprogramms Unep, die heute in Nairobi beginnt, soll eine Strategie gegen die Gefahren von Quecksilber formuliert werden. Die Schweiz hat zu diesem Thema eine internationale Konvention vorbereitet, die sie einbringen möchte.

    Markus Mugglin

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston