Chinesischer Nobelpreis-Träger fehlt in Oslo

Blick nach Oslo und nach Peking: Chinas Regierung zensuriert die Berichterstattung ausländischer Medien zur Vergabe des Friedensnobelpreises.

Weitere Themen:

Die Hürde für Zivildienstwillige wird wieder höher, der Bundesrat möchte damit der steigenden Zahl von Zivildienstgesuchen entgegenwirken.

Die Piratenpartei Schweiz unterstützt Wikileaks: Wer sind die Köpfe hinter der kleinen globalen Partei?

Beiträge

  • Nobelpreisverleihung an einen Abwesenden

    Um 13 Uhr beginnt in Oslo die Übergabe des Friedensnobelpreises. Weil aber der Preisträger, der Menschenrechtsaktivist Liu Xiaobo in China in Haft ist, bleibt sein Stuhl im Rathaus der norwegischen Hauptstadt leer.

    Bruno Kaufmann

  • China schweigt Nobelpreis-Verleihung tot

    Für die chinesische Führung ist die Vergabe des Friedens-Nobelpreises an den Regimekritiker Liu Xiaobo ein Affront. Sie hat in den letzten Wochen den Entscheid schlecht geredet und dafür gesorgt, dass die Verleihung in China keine Resonanz findet.

    Wie gut informiert sind die Chinesinnen und Chinesen?

    Urs Morf

  • Höhere Hürden für Zivildienstwillige

    Rekruten, die Zivildienst leisten möchten, müssen künftig in einem Gespräch die Gründe für ihren Wunsch nennen. Der Bundesrat möchte damit der steigenden Zahl von Zivildienstgesuchen entgegenwirken.

    Pascal Krauthammer

  • Wer steckt hinter der Piratenpartei Schweiz?

    Mit der Affäre um Wikileaks ist die kleine Piratenpartei ins Scheinwerferlicht geraten, nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Als US-Internetfirmen letzte Woche die Web-Adresse «wikileaks.org» sperrten, halfen die Schweizer Piraten aus, mit «wikileaks.ch». Wer sind die Köpfe dahinter?

    Fredy Gasser

  • Chiles Strafvollzug spottet jeder Beschreibung

    81 Häftlinge kamen vor zwei Tagen beim Brand eines Gefängnisses im Süden der Hauptstadt Santiago in Chile qualvoll ums Leben, . Das Gefängnis war hoffnungslos überfüllt, fast 2000 waren eingesperrt statt 700. Das Inferno wirft ein Schlaglicht auf den Strafvollzug in Chile.

    Ulrich Achermann

  • Märchen im Stadttheater zur Weihnachtszeit

    In der Vorweihnachtszeit pflegen fast alle Schweizer Stadttheater eine Tradition: Sie öffnen ihre Türen für Kinder. Das «Weihnachtsmärchen» hat seinen festen Platz in den Spielplänen.

    Was wird an Schweizer Bühnen unternommen, um in diesen Tagen möglichst viele kleine Zuschauerinnen und Zuschauer zu erreichen?

    Kaa Linder

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: This Wachter