Coop leidet indirekt unter der Frankenstärke

Beiträge

  • Coop leidet indirekt unter der Frankenstärke

    Detailhändler Coop hat 2011 deutlich weniger verdient - vor allem die grossen Supermärkte verzeichnen sinkende Verkaufszahlen. Ein Grund: Als Folge des starken Frankens kaufen immer mehr SchweizerInnen im Ausland ein.

    Maren Peters

  • Kritik an Schweizer Integrationspolitik

    Wegen ihrer meist guten Ausbildung sind die meisten Ausländer in der Schweiz auch gut integriert. In der vorschulischen Erziehung, der Einbürgerung und im Kampf gegen die Diskriminierung gebe es aber Mängel - sagt eine Studie der OECD.

    Pascal Krauthammer

  • Moody's neuer Rundumschlag sorgt für wenig Aufregung

    Wieder senkt die Rating-Agentur Moody's die Bewertung für sechs euopäische Länder. Was vor kurzem noch für Hektik und Hysterie an den Finanzmärkten gesorgt hat, erschüttert heute kaum noch.

    Iwan Lieberherr

  • Kaum Interesse für Gefahren von Atomkraftwerken

    Ein Unfall in einem AKW könnte katastrophale Folgen haben, doch die Bevölkerung rund um die Schweizer Atomkraftwerke scheint das wenig zu interessieren. Ein Augenschein im Kanton Aargau.

    Maurice Velati

  • Der chinesische Drache in Osteuropa

    Viele osteuropäische Länder bieten sich China als Sprungbrett zum westeuropäischen Markt an - in der Hoffnung, dafür mit chinesischem Geld ihre Haushaltslöcher stopfen zu können.

    Marc Lehmann

  • Warten auf das Ferienparadies Andermatt

    An seinen Plänen für das grosse Tourismus-Resort in Andermatt will der ägyptische Investor Samih Sawiris festhalten. Das ursprünglich geplante Tempo kann er aber nicht einhalten.

    Beat Vogt

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Mark Livingston