Credit Suisse übertrifft Erwartungen

Die zweitgrösste Schweizer Bank Credit Suisse verbucht im zweiten Quartal einen Reingewinn von gut 1,2 Milliarden Franken und hat damit die Erwartungen von Experten übertroffen.

Weitere Themen:

Schweizer Diplomaten versuchen die Wogen zwischen Tripolis und Bern zu glätten.

Syngenta, der Hersteller von Düngemitteln aus Basel, profitiert von der Nahrungsmittelkrise.

Rekruten und Soldaten reagieren verunsichert auf die Krise um ihren Chef Roland Nef.

Beiträge

  • CS mit positiven Zahlen.

    CS übertrifft die Erwartungen

    Mit positiven Zahlen für das zweite Quartal hat die Credit Suisse einmal mehr bewiesen, dass sie in der Finanzkrise besser dasteht als die UBS. Der Quartalsgewinn von 1,2 Milliarden Franken übertrifft die Erwartungen deutlich.

    Dazu beigetragen hat nicht nur die Vermögensverwaltung mit über 800 Millionen und das Schweizer Retailgeschäft, sondern auch das Investmentbanking mit fast 300 Millionen Franken Gewinn.

    Damit nähert sich die Grossbank wieder an das Image des «Musterknaben» an, das sie noch zu Beginn der Finanzkrise hatte.

    Eveline Kobler

  • Muammar al-Gaddafi will Öllieferungen an die Schweiz bald einstellen.

    Krise zwischen Libyen und der Schweiz

    Die Beziehungen zwischen Libyen und der Schweiz sind zurzeit angespannt. Libyen reagiert heftig auf die vorübergehende Festnahme von Hannibal al-Gaddafi, Sohn des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi.

    So befinden sich zwei Schweizer in Tripolis in Polizeigewahrsam, zwei Schweizer Firmen mussten ihre Büros in dem Land schliessen, Schweizer Bürger erhalten keine Visa mehr und die Fluggesellschaft Swiss musste ihre Flüge reduzieren.

    Hannibal Gaddafi und seine Ehefrau waren vergangene Woche in Genf verhaftet worden. Zwei Bedienstete hatten das Paar wegen einfacher Körperverletzung, Drohung und Nötigung angezeigt. Inzwischen wurde das Paar gegen eine Kaution freigelassen.

    Danièle Hubacher

  • Syngenta hat im ersten Halbjahr 2008 kräftig zugelegt.

    Syngenta profitiert von Nahrungsmittelkrise

    Dank den steigenden Preisen für Nahrungsmittel hat Syngenta im ersten Halbjahr 2008 kräftig zugelegt. Die Bauern kaufen weltweit soviel Pflanzenschutzmittel und Saatgut wie selten zuvor.

    Der Reingewinn stieg auf 1,5 Milliarden Franken. Das sind 25 Prozent mehr als in der gleichen Zeit des Vorjahrs. Beim Umsatz legte der Basler Agrochemiekonzern sogar 28 Prozent zu auf 7,3 Milliarden Franken.

    Nun plant Syngenta eine Investitions-Offensive: In Monthey im Wallis will der Konzern 150 Millionen Franken in den Ausbau einer Fabrik investieren.

    Manuel Rentsch

  • Fall Nef verunsichert Soldaten

    Die Rekruten und Soldaten, die zurzeit in Thun ihren Dienst leisten, reagieren verunsichert auf die Krise um ihren Vorgesetzten, Armeechef Roland Nef.

    Er und Bundesrat Samuel Schmid sorgen in diesem Sommer immer wieder für Schlagzeilen. Beide stehen unter Druck. Armeechef Nef ist mittlerweile beurlaubt. An der nächsten Bundesratssitzung  im August muss er zu den massiven Vorwürfen gegen seine Person Stellung nehmen. Ihm droht die Entlassung.

    Marcel Jegge

  • FC Basel sucht Nachwuchs jenseits der Kantonsgrenze

    Die Schweizer Fussballstars Alex Frei, Ludovic Magnin und Philipp Degen wurden bereits als Jugendliche gezielt gefördert. Nun geht der FC Basel neue Wege in der Jugendförderung. Er betreibt sogar in Solothurn Nachwuchsarbeit.

    Der Schweizer Fussballverband will, dass vermehrt grosse Clubs die Junioren von kleineren Vereinen unter ihre Fittiche nehmen. Damit soll kein junges Fussball-Talent mehr unentdeckt bleiben.

    Rachel Murith

Moderation: Danièle Hubacher, Redaktion: Mark Livingston