Credit Suisse will Nummer eins in China werden

  • Mittwoch, 24. April 2019, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 24. April 2019, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Tidjane Thiam, CEO der Schweizer Bank Credit Suisse.

    Credit Suisse will Nummer eins in China werden

    Derzeit reist Bundespräsident Ueli Maurer mit einer Wirtschaftsdelegation durch China. Mit dabei sind Vertreter der Banken-Branche, die auf einen besseren Zugang zur chinesischen Klientel hoffen. Die Nase vorn hat die UBS, doch die Credit Suisse zieht nach.

    Eveline Kobler

  • Die Demonstrationen in Sudan gehen weiter.

    Sudan: Gibt das Militär die Macht ab?

    Vor zwei Wochen hat in Sudan das Militär geputscht und Langzeitpräsident Omar al-Baschir gestürzt. Aber die Menschen demonstrieren weiter. Sie wollen, dass der Militärrat die Macht an eine Zivilregierung übergibt.

    Anna Lemmenmeier und Daniel Hofer

  • Manor-Filiale in Basel.

    Schwerer Stand für Schweizer Warenhäuser

    Früher kaufte man alles im Warenhaus in der Stadt: Kleider, Schuhe, Spielsachen, Haushaltsartikel und vieles mehr. Dann kamen die Shoppingcenter und der Online-Handel hinzu. Für Warenhäuser in den Innenstädten lief es in der Folge nicht mehr gut.

    Erstaunlich, dass die Manor-Gruppe in Bern ein neues Warenhaus eröffnet.

    Michael Sahli und Dario Pelosi

  • Wohnwagen aus Holz.

    33 Quadratmeter: Genug für eine kleine Familie

    Das Thema Klimawandel beschäftigt viele. Ist es überhaupt möglich, klimaneutral zu leben? Es gibt die, die das ernsthaft versuchen und dabei weiter gehen als die meisten. Zum Beispiel eine junge Familie in Au am Zürichsee.

    Rafael von Matt

  • Südamerika-Korrespondent Ulrich Achermann.

    «Tagesgespräch»: Eindrücke aus Venezuela

    Venezuela war einmal das reichste Land Südamerikas. Doch seit sechs Jahren steckt das Land in einer beispiellosen Wirtschaftskrise. Welche Spuren diese mittlerweile bei der Bevölkerung hinterlässt, beschreibt Südamerika-Korrespondent Ulrich Achermann im «Tagesgespräch».

    Er ist eben von einer Reise nach Venezuela zurückgekehrt.

    Barbara Peter

Moderation: Daniel Hofer, Redaktion: Afra Gallati