Crossair-Spitze auf der Anklagebank

Moritz Suter und André Dosé müssen sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona für den Crossair-Absturz von Bassersdorf verantworten.

Weitere Themen:

Die aussenpolitische Kommission des Nationalrats reist nach Serbien.

Der Wirbelsturm Nargis hat in Burma weit schlimmer gewütet als bisher bekannt.

Beiträge

  • André Dosé wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht in Bellinzona.

    Rückschlag für Verteidiger der Crossair-Spitze

    Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat der Prozess zum Absturz eines Crossair-Flugzeugs in Bassersdorf begonnen. Die Verteidigung musste gleich zu Beginn eine Niederlage einstecken: Das Gericht lehnte es ab, die Zeugen erneut einzuvernehmen.

    Das hätte den Prozess wesentlich verzögert. Angeklagt sind sechs Personen, darunter Crossair-Gründer Moritz Suter und der ehemalige Crossair- und Swissair-Chef André Dosé.

    Beim Absturz 2001 waren 24 Personen ums Leben gekommen.

    Ivana Pribakovic

  • Microsoft scheitert mit Übernahmeplänen für Yahoo.

    Microsoft braucht mehr Privatkunden

    Das Angebot von mehr als 47 Milliarden Dollar konnte die Führungsspitze des Internet-Portals Yahoo nicht überzeugen, ihre Firma an den Software-Konzern Microsoft zu verkaufen.

    Damit scheitert eine Übernahme, die in den Augen vieler Experten sehr viel Sinn gemacht hätte. Vor allem für die Aktionäre von Yahoo, aber auch aus Sicht von Microsoft hätte sich dieser Deal gelohnt. Denn längerfristig hat Microsoft ein Problem, da das Geschäft mit Firmenkunden schrumpft.

    Charles Liebherr

  • In Rangun sind Bäume auf die Strasse gestürzt.

    Rangun ohne Strom und Wasser

    Der verheerende Zyklon «Nargis» hat in der burmesischen Fünf-Millionen Metropole Rangun riesige Schäden angerichtet. Die Einwohner haben weder Strom noch Wasser.

    Der Sturm hat im südost-asiatischen Land bisher über 350 Tote gefordert. Das Ausmass der Katastrophe ist noch kaum absehbar.

    Die stark betroffenen Küstenregionen sind praktisch nicht erreichbar. Sie wurden von einer Meterhohen Flutwelle überschwemmt. Die burmesischen Behörden informieren nur zurückhaltend.

    Bernd Musch-Borowska

  • Basel stimmt über das neue Messezentrum ab.

    Schwerer Stand für Basler Messe-Projekt

    Am 1. Juni stimmt Basel über das neue Messezentrum des heimischen Architektenduos Herzog und de Meuron ab. 350 Millionen Franken soll das geplante Bauvorhaben kosten. Die Messe-Vorlage ist umstritten.

    Ambitionierte Baupläne sind bereits zuvor an der Urne gescheitert: Vor einem Jahr schickte das Volk ein spektakuläres Casino-Projekt der Star-Architektin Zaha Hadid deutlich bachab.

    Beat Giger

  • Heikle Schweizer Aufgabe in Serbien

    Das Verhältnis zwischen der Schweiz und Serbien ist belastet, nachdem die Schweiz den Kosovo schnell als unabhängigen Staat anerkannt hat. Nun reist eine Delegation der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates in den Westbalkan.

    In Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kosovo will die Delegation in den kommenden Tagen Informationen sammeln über die wirtschaftliche, politische und soziale Situation der Region. Doch vor allem in der serbischen Hauptstadt Belgrad sind die Parlamentarier in heikler Mission unterwegs.

    Daniel Voll

  • Schweizer Besuch in Serbien mitten im Wahlkampf

    Die Delegation der Aussenpolitische Kommission des Nationalrates will mit ihrem Besuch in Belgrad das belastete Verhältnis zu Serbien entspannen.

    Die schnelle Anerkennung Kosovos und der Besuch von Micheline Calmy-Rey in Pristina hat die Beziehungen zwischen den beiden Ländern getrübt.

    Die Frage an Walter Müller: «Besteht Hoffnung, dass diese Botschaft des Besuchs der Schweizer Parlamentarier in Serbien gehört wird?»

    Ivana Pribakovic

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston