CVP ohne Bundesrats-Ambitionen - lahm oder schlau?

  • Donnerstag, 29. Oktober 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 29. Oktober 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Strategie der CVP: In den nächsten vier Jahren ein weiteres Mal die Zusammenarbeit mit den anderen Mitteparteien suchen. Sollten diese Bemühungen erfolgreich sein, könnte die Mitte als zweitstärkste Kraft einen FDP-Sitz angreifen.

    CVP ohne Bundesrats-Ambitionen - lahm oder schlau?

    Die CVP anerkenne den Anspruch der SVP auf einen zweiten Sitz im Bundesrat, hat CVP-Chef Christophe Darbellay nach der Rücktrittsankündigung von BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf bekräftigt; sie werde keine Manöver gegen SVP oder FDP unterstützen, um den zweiten Mitte-Sitz noch zu retten. Ist das strategisch klug?

    Gaudenz Wacker

  • Am 20. Dezember 2007 wurde Eveline Widmer-Schlumpf von der Felsberger Bevölkerung herzlich empfangen. Nach ihrer Rücktrittserklärung sind in ihrer Wohngemeinde kaum kritische Stimmen zu hören.

    Verständnis, Rückhalt und Respekt für abtretende Bundesrätin

    Die Rücktrittsankündigung von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf war noch taufrisch, als man sich in ihrer Heimatgemeinde, im bündnerischen Felsberg, zur Versammlung traf. Plötzlich stand die schon lange geplante Gemeindeversammlung unter einem ganz andern Stern. Stimmen aus dem Bündner Dorf.

    Silvio Liechti

  • Die Zürcher Bürgerlichen gehen mit ihrer Taktik ein vermeidbares Restrisiko ein: Bild Hans-Ueli Vogt von der SVP und Ruedi Noser von der FDP.

    (K)ein bürgerlicher Schulterschluss in Zürich

    FDP und SVP sollten enger zusammenrücken, alte Animositäten vergessen. Das war rund um die Nationalratswahlen oft zu hören. Flächendeckende Listenverbindungen aber scheiterten an der FDP, und auch bei Ständeratswahlen tun sich die beiden Parteien schwer mit einer Zusammenarbeit.

    Das zeigt sich exemplarisch im Kanton Zürich - wo ein Grüner lachender Dritter werden könnte.

    Curdin Vincenz

  • Ganz ohne Sorgen ist der neue chinesische Mittelstand nicht: «Manche vergleichen Chinas Wirtschaft mit einem Fahrrad, das viel zu schnell fährt und nun abgebremst werden muss. Ob das ohne Sturz möglich ist, weiss niemand», sagt Herr Hu Xixiang. Bild: Blick über ein Neubauquartier.

    China baut auf den Mittelstand

    In China tagt das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei zum nächsten Fünfjahresplan und um dessen Stossrichtung. Das schnelle Wirtschaftswachstum soll abgebremst werden - und die Konsumkraft der wachsenden Mittelschicht zur Hauptstütze der Wirtschaft werden.

    Besuch bei einer der neuen Mittelstandsfamilien.

    Urs Morf

  • Wegen milliardenschwerer Abschreibungen im Investmentbanking erlitt die Deutsche Bank im 3. Quartal einen Verlust von sechs Milliarden Euro. Bild: DB-Hauptsitz in Frankfurt am Main.

    Für eine «bessere Bank» - die Deutsche Bank wird kleiner

    Die Deutsche Bank verkleinert sich - auch international: Sie zieht sich aus zehn Ländern vollständig zurück und reduziert ihr Personal von 103'000 Vollzeitstellen auf deren 77'000. Warum diese radikale Schrumpfkur? Und: Wen trifft es?

    Susanne Giger

  • Im Zentrum der Kantonshauptortes Appenzell  wird umgebaut. Blick auf ein eingerüstetes Haus.

    Appenzell Innerrhoden - Opfer des eigenen Erfolgs

    In den Städten Zürich, Basel und Genf steigen die Preise für Wohnungen und Häuser. Erschwinglicher Wohnraum wird aber zunehmend auch auf dem Land rar, wie das Beispiel von Appenzell Innerrhoden zeigt. In den letzten zehn Jahren sind dort die Bodenpreise um 70 Prozent gestiegen.

    Sascha Zürcher

  • Hans Grunder.

    BDP-Nationalrat Hans Grunder zum Rücktritt «seiner» Bundesrätin

    Noch als SVP-Nationalrat unterstützte er die von seiner Partei attackierte Eveline Widmer-Schlumpf, er war der erste BDP-Parteipräsident, orchestrierte die Bundesratswahl 2011. Hans Grunder ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston