Dänemarks Flüchtlingspolitik irritiert

  • Donnerstag, 10. September 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 10. September 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Flüchtlinge haben Nordeuropa erreicht - Dänemark ringt um den Umgang mit Durchreisenden.

    Dänemarks Flüchtlingspolitik irritiert

    Im aktuellen Flüchtlingsdrama setzt die dänische Regierung auf Abschreckung. Das bringt das Land in eine Zwickmühle, denn eigentlich wäre Dänemark verpflichtet, die Flüchtlinge zu registrieren. Hunderte von ihnen sitzen zurzeit auf ihrem Weg nach Schweden in Dänemark fest.

    Bruno Kaufmann

  • Der Staat scheint in Athen weitgehend abwesend zu sein; die Flüchtlinge scheinen mehr oder weniger auf sich selbst gestellt zu sein - nicht einmal Polizisten sieht man.

    Athen - vom Flüchtlingsdrama überfordert

    In der griechischen Hauptstadt geraten Behörden und freiwillige Helferinnen und Helfer ob der zahlreichen Flüchtlinge an ihre Grenzen. Die Reportage aus Athen. Und: Wie beeinflusst die aktuelle Situation den Wahlkampf? Das Gespräch.

    Franco Battel

  • Befürworterinnen und Befürworter der erleichterten Einbürgerung argumentieren, es gehe um perfekt integrierte Menschen: Sie seien in der Schweiz geboren, arbeiteten hier, bezahlten Steuern, leiteten Vereine.

    Erleichterte Einbürgerung - Uralt-Geschäft geht in Zusatzschlaufe

    Ausländerinnen und Ausländern der dritten Generation soll die Einbürgerung leichter gemacht werden. Der Ständerat spricht sich per Stichentscheid für eine entsprechende Änderung des Bürgerrechtsgesetzes aus.

    Max Akermann

  • Jedes Jahr werden in der Schweiz mehr als 250'000 Tonnen Zucker hergestellt - und die Politik steht hinter dem Schweizer Zucker.

    Macht Schweizer Zucker noch Sinn?

    2000 Zuckerrüben-Bauern haben für höhere Zuckerpreise demonstriert: Wenn der Staat nicht helfe, sei die Schweizer Zuckerproduktion ernsthaft gefährdet, sagen die Bauern. Auf dem Weltmarkt herrscht zurzeit ein Überangebot an billigem Zucker.

    Wie sinnvoll ist es da, in der Schweiz teuren Zucker herzustellen?

    Rafael von Matt

  • Das Taxito-System ist auf kurze Strecken ausgerichtet, zu den nächstgelegenen Dörfern mit Bahnhöfen.

    Taxito - organisierter Autostopp ergänzt dünnen Postautofahrplan

    In Randregionen sind die Einwohner häufig auf das Auto angewiesen, denn das Angebot an öffentlichem Verkehr ist dünn. In Luthern etwa, einer abgelegenen Gemeinde im Napfgebiet des Kantons Luzern, fährt nur fünf Mal täglich ein Postauto. Doch seit zwei Monaten gibt es eine Alternative.

    Beat Vogt

  • Albert Rösti.

    Wahlen 15 «Parteiencheck»: Albert Rösti, SVP-Wahlkampfleiter

    Asyl das ist das grosse Thema der Schweizerischen Volkspartei. Doch wo steht die wählerstärkste Partei in wirschafts-, bildungs- oder verkehrspolitischen Fragen? Der Berner Nationalrat Albert Rösti ist Wahlkampfleiter der SVP und im Check Gast von Gaudenz Wacker und Elisabeth Pestalozzi.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati