Damaskus - Alltag in Zeiten des Krieges

  • Donnerstag, 29. August 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 29. August 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein Brotladen in Damaskus, am 28. August 2013.

    Damaskus - Alltag in Zeiten des Krieges

    Auch in Syrien, wo seit fast zweieinhalb Jahren Krieg herrscht, gibt es einen Alltag. Wie geht es der Bevölkerung in Damaskus, angesichts eines möglichen Militärschlags gegen Syrien? Gespräch mit der deutschen Journalistin Karin Leukefeld, die zeitweise in der syrischen Hauptstadt lebt.

    Ivana Pribakovic

  • Zurich-Verwaltungsratspräsident Joe Ackermann, auf einem Bild vom November 2011.

    Das Rollenverständnis von Verwaltungsräten

    Nach dem Selbstmord Pierre Wauthiers, des Finanzchefs der Zurich Versicherungsgruppe, tritt Verwaltungsratspräsident Josef Ackermann überraschend per sofort zurück. Haben sich die Anforderungen und Erwartungen an Verwaltungsräte geändert?

    Eveline Kobler

  • Ein Image ist nie gut genug

    Schokolade. Qualität. Zuverlässigkeit. Dafür steht die Schweiz, zeigt eine Studie der Universität St. Gallen bei über 4000 Leuten rund um den Globus. Das Image ist also formidabel - und das lässt sich zu Geld machen.

    Dennoch gibt es noch Potential: Die hohe Innovationskraft der Schweiz ist weitherum unbekannt.

    Samuel Emch

  • Alltägliche Sorgen einer «Aufstocker-Familie» in Sachsen

    «Aufstocker» nennt man in Deutschland jene Menschen, die zwar Arbeit haben, aber zu wenig verdienen, um davon leben zu können. Das sind 1,3 Millionen Menschen - und fünf mal so viele verdienen weniger als den von SPD und Gewerkschaften geforderten Minimallohn von 8.50 Euro in der Stunde.

    Eine Reportage.

    Max Akermann

  • Wohnwagen der Berner Stadtnomaden auf dem Schermenareal.

    Berns Stadtnomaden: akzeptiert und umstritten

    Rund 100 Leute in Bern wollen nicht in einem Einfamilienhaus oder einem Wohnblock leben - und hausen stattdessen in umgebauten Zirkus- und Bauwagen. Im Westen Berns soll es eine spezielle Zone für Wohnexperimente geben. Die Stimmberechtigten entscheiden in vier Wochen darüber.

    Brigitte Mader

  • Im Zürcher Hauptbahnhof wurde am Mittwoch das Leichtathletik-Meeting Zürich propagiert. Im Bild: der kanadische Kugelstösser Dylan Armstrong.

    «Weltrekorde sind eigentlich ein Nebenprodukt»

    Das sagt Patrick Magyar, Direktor des Weltklasse-Meetings Zürich. Leichtahtletik-Meetings leben eigentlich von Rekorden, aber 2013 wurde noch kein einziger Weltrekord aufgestellt. Was sind die Gründe?

    Rachel Murith

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston