Demonstranten in Bangkok geben auf

Die Regierungsgegner in Bangkok haben ihre Proteste aufgegeben und sind aus dem Regierungsviertel abzogen.

Weitere Themen:

Die US-Grossbank Goldman Sachs hat inmitten der Rezession ein unerwartet gutes Ergebnis vermeldet.

US-Präsident Barack Obama lockert die Blockadepolitik gegenüber Kuba.

Die neuen biometrischen Pässe sollen unfälschbar sein, doch Abstimmungsgegner warnen vor «Big Brother».

Beiträge

  • Demonstranten ziehen aus Bangkok ab

    «Um das Leben Unschuldiger zu bewahren» gaben die Regierungsgegner in Bangkok am Morgen ihre Proteste auf und zogen aus dem Regierungsviertel ab. Zurück bleiben ein zerstörtes Quartier und ein politisch tief gespaltenes Land.

    Grund für den Rückzug dürfte aber vor allem sein, dass die Demonstranten in den vergangenen Tagen immer weniger wurden, am Schluss sollen noch rund 2000 von ihnen beim Regierungsgebäude ausgeharrt haben. Angesichts der Übermacht der Armee zogen sie schliesslich ab - zumindest vorerst.

    Bernd Musch-Borowska / Ivana Pribakovic / Peter Achten

  • Kein Genmais in Deutschland

    Deutschland wird zur gentechfreien Zone: Die deutsche Agrarministerin Ilse Aigner hat den Anbau der Maissorte MON 810 verboten.

    Damit stellt sich Deutschland hinter Österreich und Ungarn, die ebenfalls nichts von dem genveränderten Saatgut der Firma Monsanto wissen wollen. Dies, obwohl die Sorte von der EU seit 1998 offiziell zugelassen ist.

    Ursula Hürzeler

  • Goldman Sachs überraschend mit Gewinn

    Die US-Grossbank Goldman Sachs präsentiert mitten in der der Rezession unerwartet einen Quartalsgewinn von 1,6 Milliarden Dollar.

    Grund dafür sind auch neue Buchhaltungsregeln. Goldman Sachs will sich nun so schnell wie möglich vom Staat freikaufen, denn auch Goldman Sachs hat im letzen Herbst zehn Milliarden Dollar Staatshilfe erhalten.

    Susanne Giger

  • Lob für Obamas Kuba-Politik

    US-Präsident Barack Obama lockert die Embargo-Politik gegenüber dem kommunistischen Kuba und erntet dafür Lob von unerwarteter Seite.

    Überraschend unterstützt die mächtige Lobby der eineinhalb Millionen Exil-Kubaner in den USA Obamas Pläne. Bisher hatten sich diese Kreise gegen eine Normalisierung der Beziehung zwischen den USA und Kuba gesperrt.

    Ganz andere Töne werden dagegen aus Kuba laut.

    Max Akermann / Franco Battel

  • Gegner des biometrischen Passes warnen vor «Big Brother»

    Am 17. Mai stimmen wir darüber ab, ob der Schweizer Pass künftig einen Computer-Chip enthalten soll. Die Gegner warnen vor dem Überwachungsstaat.

    Auf dem Chip wären zwei Fingerabdrücke und ein Foto gespeichert. Zur Volksabstimmung kommt es, weil eine wahrlich bunte Koalition von ganz links bis ganz rechts das Referendum zustande gebracht hat.

    Dominik Meier

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Elisabeth Pestalozzi