Denner legt weiter zu

Der Lebensmitteldiscounter Denner hat im vergangenen Jahr den Umsatz um 4,3 Prozent auf gut 2,7 Milliarden Franken gesteigert.

Weitere Themen:

Der Milliarden-Verlust der UBS erschüttert das Vertrauen der Kunden nicht.

Die Genferinnen und Genfer stimmen darüber ab, ob die öffentlichen Verkehrsmittel gratis sein sollen.

Im Königreich Bahrain sind die Ölquellen bald ausgeschöpft.

Beiträge

  • Denner vorerst noch im Aufwind

    Der Lebensmittel-Discounter Denner hat seinen Umsatz 2007 um 4,3 Prozent auf gut 2,7 Milliarden Franken gesteigert. Damit legte der Discounter deutlich stärker zu als seine Muttergesellschaft Migros. 

    Denner gehört seit letztem Herbst zur Migros. Wenn der Discounter nun die Zahlen für das vergangene Jahr bekannt gibt, so ist klar, dass er trotz des gewachsenen Konkurrenzkampfes durch die neuen Ketten Aldi und Lidl ohne Migros behaupten will.

    Urs Siegrist

  • Vertrauen in UBS nicht gesunken

    Trotz drei grossen Abschreibern innert vier Monaten und roten Zahlen im Jahr 2007 hat die Grossbank UBS bei ihren Kunden und Kundinnen noch nicht viel Vertrauen verloren.

    Erstmals in ihrer Geschichte weist die UBS einen Jahresverlust aus. Er beträgt rund 4,4 Milliarden Franken. Insgesamt musste die grösste Schweizer Bank bisher 21 Milliarden Franken abschreiben wegen Geschäften mit zweitklassigen US-Hypotheken.

    Viele Bank-KundInnen fragen sich nun, ob die Bank diesen Riesenverlust verkraften kann. Die Frage an Wirtschaftsredaktor Thomas Rüst: Wie sicher sind die UBS-Sparhefte noch?

    Danièle Hubacher

  • Öffentlicher Verkehr in Genf gratis?

    Einfach in den Bus oder ins Tram einsteigen, ohne ein Billet zu lösen: Das könnte in Genf bald möglich sein. 

    Die Genferinnen und Genfer stimmen am 24. Februar darüber ab, ob die öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Kanton gratis sein sollen. Doch die Vorlage dürfte es schwer haben vor dem Volk.

    Patrick Mülhauser

  • Wenn Ölscheichs das Öl ausgeht

    Dem Königreich Bahrain versiegt langsam aber sicher die Einnahmequelle. Die Ölförderung ist im Vergleich zu den besten Jahren schon deutlich zurückgegangen.

    Nun muss sich Bahrain als erster Golf-Staat mit der Frage auseinandersetzen, wie es nach dem Öl weitergeht. Viele andere Länder, die einseitig vom Öl in ihrem Boden abhängig sind, werden früher oder später dasselbe Problem haben.

    Fredy Gsteiger

  • Worte des Monats Januar

    Im Januar 2008 haben Rückblicke auf 2007, das Jahr der Pleiten, Pech und Pannen die Schlagzeilen beherrscht.

    Thema waren auch Rezessionsängste und wie diese die Wirtschaft aus dem Trott brachten.

    Klaus Bonanomi

Moderation: Danièle Hubacher, Redaktion: Daniel Schmidt