Der Bundesrat will bei IV weiter sparen

Die Invalidenversicherung muss saniert werden, der Bundesrat schickt einen Strauss von Massnahmen in die Konsultation.

Weitere Themen: 

Der Bundesrat muss entscheiden, ob er die Wirtschaft mit einem dritten Massnahmenpaket ankurbeln will.

Deutschlands Studierende sind in Aufruhr und gehen wegen schlechter Bedingungen an den Hochschulen auf die Strasse.

Die Reaktionen aus dem Ausland auf die umstrittene Präsdidentenwahl in Iran sind äusserst zurückhaltend.

Beiträge

  • Sparvorschläge gegen IV-Defizit

    Der Bundesrat schlägt zur Sanierung der Invalidenversicherung Sparmassnahmen im Umfang von rund 570 Millionen Franken vor.

    Das als erster Teil der 6. IV-Revision präsentierte Paket soll die Hälfte des Defizits eliminieren, das nach der Zusatzfinanzierung, über die das Volk am 27. September abstimmt, verbleiben wird. Ein zweites IV-Sanierungspaket soll bis Ende 2010 vorliegen.

    Pascal Krauthammer

  • Viele können sich immer weniger leisten

    Immer mehr Menschen in der Schweiz verlieren ihren Job, sie haben weniger Geld zur Verfügung und müssen erst noch höhere Kosten, wie beispielsweise für die Krankenkassen, in Kauf nehmen.

    Das bedeutet vor allem auch viel Arbeit für die Budgetberatungen.

    Dagmar Zumstein

  • Deutsche Studenten wollen bessere Bedingungen

    Studentenproteste in Deutschland: Im Visier haben die Demonstranten die so genannten Bachelor-Lehrgänge, die mittlerweile in ganz Europa gelten.

    Seit langem schon klagen die Studierenden in Deutschland wegen schlechter Bedingungen an den Hochschulen. Es gibt zu wenig Studienplätze, zu wenig Geld, zu viele, die studieren wollen. Und auch die erst vor kurzem eingeführten Studiengebühren wollen die Protestierenden wieder abgeschafft haben.

    Ursula Hürzeler

  • Iran: Das Ausland hält sich zurück

    Die Proteste in Iran gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl gehen weiter. Aus dem Ausland ist von offiziellen Stellen dagegen wenig zu hören: Auf dem diplomatischen Parkett ist es bislang ausgesprochen ruhig geblieben.

    Russland und China haben Ahmadinejads Wahlsieg anerkannt; die USA und die übrigen westlichen Länder warten ab und hüten sich bislang vor prononcierter Kritik.

    Fredy Gsteiger

  • China verstärkt den Protektionismus

    Von Beginn der Weltwirtschaftskrise an hatte China unermüdlich vor den Gefahren des Protektionismus gewarnt. Doch nun will die Regierung, dass künftig bei öffentlichen Grossprojekten in erster Linie einheimische Lieferanten zum Zug kommen.

    Urs Morf

  • Junge Fussball-Trainer übernehmen das Ruder

    Wenn am 11. Juli die Fussballmeisterschaft in der Schweiz beginnt, treten der FC Basel und die Grasshoppers mit neuen, vor allem aber jungen Trainern an.

    Dass ehemalige Spieler sehr rasch nach ihrer Karriere in diesen Beruf einsteigen, ist aber keine neue Tendenz.

    Fredy Hunkeler

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Elisabeth Pestalozzi