Deutsche Züge standen still

Ein dreistündiger Streik der Lokführer bei der Deutschen Bahn hat viele Bahnreisende verärgert und das Problem nicht gelöst.

Weitere Themen:

Der grosse deutsche Chronist Walter Kempowski ist tot. Er schrieb mit Romanen wie 'tadellöser und wolff' über seine Jugend im dritten Reich.

Nach der Niederschlagung des Volksaufstands in Burma herrscht trügerisch Ruhe.

Trotz Abschussbewilligung für den Wolf sind die Walliser Schafzüchter nur mässig zufrieden.

 

Beiträge

  • Im Lokführer-Streik verhärten sich die Fronten

    In Deutschlands Bahnhöfen stecken viele Reisende fest und ärgern sich: Die meisten Züge standen für drei Stunden still. Nur gerade zwei Drittel der Fernverkehrszüge und die Hälfte der Regionalzüge verkehren offenbar fahrplanmässig.

    Eine Lösung im Lokführer-Streik scheint nicht in Sicht. Der Ton zwischen den Streit-Parteien hat sich verschärft.

    Ursula Hürzeler

  • Gespenstische Ruhe in Burma

    Das südostasiatische Land Burma ist so schnell aus den Schlagzeilen verschwunden, wie es darin aufgetaucht ist. Für Aussenstehende hat die Militär-Junta mit der Niederschlagung der Massenproteste die Lage unter Kontrolle gebracht.

    Was bedeutet dies aber wirklich? Einer der wenigen westlichen Journalisten, die sich in den letzten Tagen ein eigenes Bild der Lage machen konnten, ist NZZ-Korrespondent Manfred Rist.

    Martin Stucki im Gespräch mit Manfred Rist

  • Der Kampf der Walliser Schafzüchter gegen den Wolf

    Der Wolf im Val d'Illiez hat mehr als 40 Schafe gerissen, damit darf er abgeschossen werden. Das hat die Walliser Regierung letzte Woche beschlossen. Die Walliser Schafzüchter sind mit dem Entscheid der Behörden nur mässig zufrieden. Sie möchten überhaupt keine Wölfe in der Region.

    Der Umgang mit der neuen Gefahr aus der Natur fällt ihnen schwer.

    Patrik Mülhauser

  • Das angeschlagene Image der Spielzeug-Industrie

    Gefährliches Spielzeug «Made in China», giftiger Weichmacher und bleihaltige Farben haben dem Image der Spielzeug-Hersteller geschadet. Rückruf-Aktionen, Etragsausfälle und Liefer-Verzögerungen gefährden nun das Weihnachts-Geschäft. Wie geht der Schweizer Handel damit um?

    Roland Wermelinger

  • Politischer Abschied von Bern

    Alle vier Jahre ist es im Berner Parlament Zeit, Abschied zu nehmen: Für viele Mitglieder aus National- und Ständerat ist diese Session die letzte in ihrer politischen Karriere.

    Sei es, weil sie sich zurückziehen wollen, sei es, weil ihr Sitz wackelt und sie womöglich nicht mehr gewählt werden. Dies sorgt für bewegende Momente in der Wandelhalle.

    Marcel Jegge

Autor/in: Martin Stucki