«Die Luftangriffe in Syrien sind legitim, aber nicht legal»

  • Mittwoch, 24. September 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 24. September 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Luftbild des US-Verteidigungsministeriums: Ein mutmassliches Finanzzentrum von IS nach einem Luftangriff.

    «Die Luftangriffe in Syrien sind legitim, aber nicht legal»

    Die USA und verbündete Länder fliegen weitere Angriffe gegen die Milizen des «Islamischen Staats», nicht mehr nur in Irak, sondern auch in Syrien. Diese Angriffe sind umstritten. Russland ist der Ansicht, damit werde Völkerrecht verletzt. Dem pflichtet Völkerrechtler Hans-Joachim Heintze bei.

    Ivana Pribakovic

  • Tausende kurdische Flüchtlinge versuchen seit Tagen, bei Suruc über die Grenze und in die Türkei zu gelangen.

    Augenschein im syrisch-türkischen Grenzgebiet

    Bei den Luftschlägen in Syrien sind offenbar auch Ziele nahe der Grenze zur Türkei beschossen worden. Dort, im Norden Syriens, versuchen die IS-Milizen seit Tagen, die Grenzstadt Kobane respektive Ain al-Arab einzunehmen, was bereits über 100'000 Kurden zur Flucht in die Türkei gezwungen hat.

    Reportage aus Suruc an der syrisch-türkischen Grenze.

    Reinhard Baumgarten

  • Papst Franziskus nimmt den Kampf gegen Kindsmissbrauch auf.

    Papst Franziskus macht Ernst im Kampf gegen pädophile Geistliche

    Auf Anordnung des Papstes wurde der ehemalige Botschafter des Vatikans in der Dominikanischen Republik von der vatikanischen Gendarmerie festgenommen. Es gilt als gesichert, dass dieser während seiner Amtszeit als Nunzius in Santo Domingo Sex mit Kindern hatte.

    Massimo Agostinis

  • Erbschaften über zwei Millionen Franken zu besteuern, sei gerecht und solidarisch, sagt die SP.

    Nationale Steuer auf Erbschaften im Ständerat ohne Chance

    Eine linke Volksinitiative fordert, dass auf Erbschaften, die höher sind als zwei Millionen Franken, eine nationale Steuer erhoben wird. Das Geld soll in die AHV und an die Kantone fliessen. Der Ständerat hat die Vorlage regelrecht abgeschmettert.

    Dominik Meier

  • Zusätzlich zur Jungfraubahn soll eine Seilbahn mit 44 gläsernen Kabinen in der Hälfte der Zeit mehr Passagiere aufs Jungfraujoch befördern.

    Grindelwald: Am Eiger-Express scheiden sich die Geister

    Die Gemeinde Grindelwald im Kanton Bern steht vor einer wichtigen Entscheidung. Die Jungfraubahn will eine neue, schnellere Verbindung zum Tourismusmagneten Jungfraujoch.

    Für die einen würde die geplante Sesselbahn Landschaft und Lebensgrundlage der Einheimischen zerstören, für die anderen ist sie der Grundstein für eine touristische Zukunft.

    Michael Sahli

  • Der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller, ein SP-Mann, hat sich damit abgefunden, dass trotz hoher Belastung durch den Finanzausgleich und roter Zahlen in der Stadtrechnung eine Steuererhöhung kaum in Frage kommt.

    Erobern die Bürgerlichen Zug zurück?

    Nirgendwo sonst ist die Dichte an steuerkräftigen Unternehmen und vermögenden Einwohnern so hoch wie in Zug. Der Kanton ächzt aber unter der Last des Finanzausgleichs - das grosse Thema vor den Kantons- und Gemeindewahlen. Die politischen Gegensätze äussern sich am stärksten in der Stadt Zug.

    Beat Vogt

  • Botschafter Michael Gerber.

    Michael Gerber - Botschafter und «Mr. Post-2015»

    Die sogenannte Post-2015-Agenda will eine bessere Welt: Weniger Armut und Hunger, mehr Nachhaltigkeit. Für die Schweiz verhandelt in New York Botschafter Michael Gerber. Susanne Brunner hat ihn vor seiner Abreise getroffen.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston