Die Nati wäre auch ohne Köbi Kuhn parat

Am Samstag eröffnet die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft mit dem Spiel gegen Tschechien die EURO 2008. Für Schlagzeilen sorgte in den letzten Tagen Köbi Kuhn: Seine Frau Alice liegt seit Montag im Spital.

Das hat jedeoch keinen Einfluss auf die Vorbereitungen der Nati: Kuhn wird von etlichen Assistenten unterstützt.

Weitere Themen:

Die UBS muss in einem Prozess in den USA möglicherweise die Daten von 20 000 Kunden offenlegen.

Die Suva hat das Jahr 2007 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen.

Die SVP, die grösste Partei der Schweiz, hat eine schwere Woche hinter sich; ein Rückblick.

Beiträge

  • Der Druck auf Köbi Kuhns Truppe steigt.

    Druck auf Schweizer Nati steigt

    Am Samstag geht die EURO 2008 los und die Schweizer Fussballer sind gleich gefordert. Gegen Tschechien sind die Schweizer zwar Aussenseiter, müssen aber auch die Grundlage für eine gute EM legen.

    Kompliziert ist die Situation für Nationalcoach Köbi Kuhn. Seine Frau Alice liegt seit Montag im Spital. Auch für die Schweizer Spieler ist diese Situation schwierig.

    Reto Held

  • Der Bus-Chauffeur der Nati

    Mario Brönimann ist seit zwölf Jahren persönlicher Bus-Chauffeur der Schweizer Nationalmannschaft und damit Teil des Teams. Wenn er seine Spieler nicht gerade durchs Land fährt, jasst er mit Barnetta oder kauft Vergessenes ein.

    Roland Wehrli

  • Filiale der Schweizer Grossbank in den USA

    UBS im Fokus der US-Justiz

    Die UBS steht im Fokus der US-Justiz und der Finanz-Aufsichtsbehörde. Der Vorwurf lautet auf «Beihilfe zur Steuerhinterziehung» in Milliardenhöhe.

    Nun verlangen die Behörden von der Schweizer Grossbank Namen von Steuersündern. Damit steckt die UBS in einem Dilemma. Und noch ist offen, ob sie die Namen von bis zu 20 000 Kunden preisgeben wird.

    Manuel Rentsch

  • Die Suva hat gut geschäftet.

    Suva mit Rekordergebnis

    Die Schweizer Unfallversicherung Suva hat im letzten Jahr so gut gearbeitet wie noch nie in ihrer 90-jährigen Geschichte. Sie präsentiert einen Rekordgewinn von 355 Millionen Franken, das ist fast ein Viertel mehr als 2006.

    Am Horizont sieht der Unfallversicherer aber dunkle Wolken aufziehen: Die Revision des Unfallversicherungs-Gesetzes bringe ihr Nachteile gegenüber der privaten Konkurrenz, so die Befürchtung.

    Rainer Borer

  • SVP zeigt ungewohnte Schwächen

    Parteiausschluss, dreifache Abstimmungs-Schlappe, Austritte und öffentliche Kritiken an Partei-Übervater Christoph Blocher: Die wählerstärkste Partei der Schweiz, die SVP, ist im Formtief.

    Schwächen und Krisen hat die SVP immer wieder erlebt. Doch so öffentlich wie diese Woche wurden sie noch nie ausgetragen.

    Dieter Kohler

  • Ausländer fliehen aus Südafrika

    Zehntausende Ausländer mussten in den letzten Wochen in Südafrika vor gewalttätigen, fremdenfeindlichen Banden fliehen.

    Zu ihnen gehört auch Edward, ein Familienvater aus Simbabwe. Er sicherte mit seiner Arbeit in Südafrika den Lebensunterhalt seiner Frau und der Kinder. Doch jetzt geht er wieder nach Hause.

    Ruedi Küng

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich