Die Schweiz hat das Folterverbot verletzt

  • Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Für die tamilische Familie hat die Geschichte ein gutes Ende genommen: Die Schweizer Behörden holten zuerst die Frau und die Kinder zurück in die Schweiz; 2015 kam dann auch der Mann frei und erhielt in der Schweiz Asyl.

    Die Schweiz hat das Folterverbot verletzt

    Die Schweizer Behörden liessen 2013 einen Tamilen und seine Familie nach Sri Lanka zurückschaffen – wo der Mann dann inhaftiert und misshandelt wurde. Damit habe die Schweiz das Folterverbot verletzt, hat der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Strassburg einstimmig entschieden.

    Curdin Vincenz

  • Man sagt, Actelion sei Jean-Paul Clozel und Jean-Paul Clozel sei Actelion. Das mag übertrieben sein. Doch als 2011 ein britischer Hedgefonds Clozel als Konzernchef absetzen wollte, erzählte er danach, es sei gewesen, als habe ihm jemand sein Kind wegnehmen wollen.

    Jean-Paul Clozel – mit Herzblut für Actelion

    Schon mancher Pharmakonzern hat ein Auge auf Actelion geworfen, Europas grösstes Biotechunternehmen. Vor fünf Jahren wollte ein Hedgefonds den eher scheuen französischen Actelion-Chef Jean-Paul Clozel loswerden und das Unternehmen mit Gewinn weiterverkaufen. Clozel wehrte sich mit Erfolg.

    Jetzt gibt er teilweise nach: Er verkauft Actelion für 30 Milliarden Dollar an den US-Konzern Johnson&Johnson. Die geliebte Forschungs- und Entwicklungssparte behält er.

    Massimo Agostinis

  • Eine libysche Regierung werde in den nächsten Jahren kaum in der Lage sein, den ständigen Fluss von Migranten zu stoppen. Ein Teil der libyschen Milizen finanziere sich nämlich fast ausschliesslich über den Menschenhandel, sagt der Libyen-Kenner.

    Italiens besonderes Interesse an Libyen

    Seit Anfang Januar gibt es in der libyschen Hauptstadt Tripolis wieder eine italienische Botschaft – nachdem sämtliche EU-Staaten und die USA Libyen aus Sicherheitsgründen verlassen hatten.

    Italien hat grosses Interesse an stabileren Verhältnissen in seiner ehemaligen Kolonie, das die meisten Flüchtlinge, die übers Mittelmeer nach Italien gelangen, in Libyen in Boote gestiegen sind.

    Franco Battel

  • Der 16-jährige Uhrmacher-Lehrling Johan Geiser ist überzegt ,dass er seinen Platz in der Uhrenbranche finden wird. Er müsse einfach besser sein als die anderen, sagt er, senkt den Kopf über das Uhrwerk und greift mit seiner Pinzette nach der nächsten Schraube.

    Als Uhrmacher-Lehrling im Herzen der Schweizer Uhrenbranche

    Die aktuelle Aussenhandelsstatistik weist für das vergangene Jahr Exporte in Rekordhöhe aus. Die Uhrenbranche allerdings hat zehn Prozent oder über zwei Milliarden Franken eingebüsst. Nach wie vor gibt es aber Jugendliche, die das Uhrmacher-Handwerk lernen.

    Ein Augenschein im neuenburgischen Le Locle.

    Patrick Mülhauser

  • Auch für die Generation nach Alice Schwarzer ist der Feminismus zu einer Lebenseinstellung geworden. Bild: Alice Schwarzer und Mitarbeiterinnen vor der 40-Jahre-Emma-Jubiläumsausgabe.

    «Im aktuellen konservativen Klima ist Feminismus wichtig»

    Vor 40 Jahren erschien die erste Ausgabe der feministischen Zeitschrift «Emma» von Alice Schwarzer. 40 Jahre später gibt es «Emma» immer noch – und auch Alice Schwarzer sorgt immer noch für Schlagzeilen. Jüngere Feministinnen distanzieren sich aber von der Feminismus-Ikone Schwarzer.

    Rafael von Matt

  • Anfang Dezember jubelte Madonna Thunder Hawk, denn es schien, als hätte sich der Widerstand gegen die Pipeline durch sensibles Gebiet gelohnt: Der Bau der Ölleitung wurde gestoppt. Doch der Jubel kam zu früh, denn auf Obama folgt – Trump.

    Engagiert gegen den Bau der North Dakota Pipeline

    US-Präsident Trump hat entschieden, dass die von Obama blockierte Öl-Pipeline in North Dakota fertig gebaut werden soll. Indianer, Umweltschützer und Friedensaktivistinnen kämpfen seit bald einem Jahr dagegen an. Unter ihnen ist Madonna Thunder Hawk.

    Bereits in den 1970er-Jahren hat sie sich in der Widerstandsbewegung der Indianer engagiert.

    Priscilla Imboden

  • Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer.

    Im Tagesgespräch: Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer

    Unternehmenssteuerreform III, Energiewende, die Umsetzung der SVP-Initiative «gegen Masseneinwanderung»: Die Grossbaustellen der Schweizer Politik betreffen in erheblichem Mass auch den Wirtschaftsdachverband Economiesuisse. Präsident Heinz Karrer ist Gast von Marc Lehmann.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Afra Gallati