Doping: Müsste auch die Schweiz ihre Vergangenheit aufarbeiten?

  • Freitag, 9. August 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 9. August 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • In vielen Ländern ist noch gang und gäbe, dass die Verbände und die Trainer ihre Athleten selber kontrollieren. Hier ist die Schweiz vorbildlich, mit einer unabhängigen Kontrollinstanz.

    Doping: Müsste auch die Schweiz ihre Vergangenheit aufarbeiten?

    Doping, so glaubten viele Westdeutsche während Jahrzehnten, sei eine Eigenschaft des Spitzensports im Osten gewesen. Nun zeigt eine Studie, dass auch die frühere BRD während Jahren aktiv Doping im Sport unterstützt und gefördert hatte.

    In der Schweiz ist man sich uneinig, ob die Vergangenheit aufgearbeitet werden müsste.

    Oliver Washington

  • Andrea Nahles, Generalsekretärin der SPD, spricht von einem massiven Ablenkungsmanöver der Bundesregierung.

    Deutschland: NSA-Affäre dominiert den Wahlkampf

    Wie viele Daten von deutschen Bürgern werden an die USA weitergeleitet und wer ist dafür verantwortlich? Vorwürfe und Gegenvorwürfe wechseln sich ab und zwar so sehr, dass jetzt sogar der Auslandsgeheimdienst BND sich genötigt sah, sein grosses Schweigen zu brechen. Teilweise.

    Casper Selg

  • Gelbe Kabel in einem Serverraum. Symbolbild.

    Verschlüsselungsdienst Lavabit stellt Dienst ein

    Setzen die USA Verschlüsselungsdienste unter Druck, damit diese Daten weitergeben? Der Besitzer von Lavbit schreibt, er habe vor der Alternative gestanden, zu schliessen oder mitschuldig zu werden an Verbrechen gegen das amerikanische Volk.

    Jürg Tschirren

  • Am 25. April 2011 ist es Unbefugten gelungen, im Rangierbahnhof Winterthur eine Rangierlok Tm 232 der SBB in Betrieb zu nehmen und damit herumzufahren (Symbolbild).

    Ungewöhnlich: Gleich zweimal wurden Rangierloks entwendet

    Nach zwei gravierenden Vorfällen mit Lokdiebstählen hat das Bundesamt für Verkehr die Bahnunternehmen aufgefordert, Massnahmen zu ergreifen. Zuvor war es zweimal passiert, dass Lokomotiven entwendet und mit ihnen auf dem Schienennetz gefahren wurde.

    Philipp Burkhardt

  • Ein Computer und eine Internetverbindung genügen, um Kurse an Spitzenuniversitäten zu absolvieren.

    Zuhause am Computer studieren statt im Hörsaal sitzen

    Amerikanische Spitzen-Universitäten bieten seit gut einem Jahr gratis Online-Kurse an. Damit haben Tausende von Lernwilligen aus der ganzen Welt Zugang zu Vorlesungen, die sie sonst nie besuchen könnten. Solche Online-Vorlesungen werden die universitäre Ausbildung verändern.

    Priscilla Imboden

  • Patrick Aebischer, Präsident EPFL, Ecole Polytechnique Federale de Lausanne,  am World Economic Forum, WEF, in Davos, am 26. Januar 2013.

    «Mit MOOCs wird sich die Uni-Ausbildung grundlegend verändern»

    MOOCs Massive Open Online Courses, also gratis Online-Studiengänge - sind auch in der Schweiz am Kommen. Doch hierzulande lösen die neuen Angebote weniger Ängste aus als in den USA, aber bei vielen Hochschulen auch weniger Euphorie.

    Rafael von Matt

  • Isabelle Guisans Balkon.

    «Bonjour les Romands»: Isabelle Guisan - die Politik

    Die Frau, die Widersprüche und Brüche mag, ist verwandt mit General Guisan. Die Journalistin, Schriftstellerin, Künstlerin ist neuerdings auch Politikerin; auch wenn sie das ursprünglich gar nicht wollte. Wie es dazu kam, darüber spricht Ivana Pribakovic mit Isabelle Guisan.

    Ivana Pribakovic

Moderation: Nathalie Christen, Redaktion: Thomas Müller