EGMR verurteilt Italien wegen Folter

  • Dienstag, 7. April 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 7. April 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Am G8-Gipfel in Genua im 2001 sind Demonstranten von Polizisten schwer verprügelt worden.

    EGMR verurteilt Italien wegen Folter

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Italien wegen Folter verurteilt: Hintergrund ist die gewalttätige Polizeirazzia während des G8-Gipfels in Genua vor 14 Jahren im Jahr 2001.

    Joe Schelbert

  • Statt 100'000 Unterschriften soll es künftig für eine Volksinitiative 210'000 Unterschriften brauchen.

    Avenir Suisse will Hürden für Initiativen erhöhen

    Die Umsetzung von Volksinitiativen hat in den letzten Jahren für einiges Kopfzerbrechen gesorgt. Nun fordert auch die liberale Denkfabrik «Avenir Suisse» Anpassungen beim Initiativrecht, zum Beispiel höhere Hürden bei der Unterschriftenzahl.

    Die Vorschläge sind brisant und entsprechend umstritten.

    Elmar Plozza

  • David Bronczek, CEO von  FedEx Express, gibt die Übernahme von TNT bekannt am 7. April 2015 in Amsterdam.

    FedEx übernimmt TNT

    Der amerikanische Kurierdienst FedEx will noch stärker werden und für umgerechnet rund 4,6 Milliarden Franken den niederländischen Konkurrenten TNT übernehmen. Das Angebot liegt deutlich über dem Aktienkurs von TNT.

    Warum will FedEx so tief in die Kasse greifen? Und was bedeutet die Übernahme für die Schweizer Post?

    Klaus Bonanomi

  • Eine iranische Flagge flattert vor dem Sitz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien.

    Atombehörde IAEA soll Iran überwachen

    Mit der Einigung in Lausanne am Gründonnerstag sind die Chancen für ein rechtsverbindliches Atom-Abkommen mit Iran gestiegen. Sollten sich die Verhandlungspartner bis Ende Juni einigen, wird die Uno-Atombehörde IAEA in Wien kontrollieren müssen, dass sich Teheran an die Vereinbarung hält.

    Eine grosse und auch sehr heikle Aufgabe.

    Fredy Gsteiger

  • Beim Anschlag wurde der Busfahrer verletzt, die Spieler kamen mit dem Schrecken davon.

    Spielmanipulationen als Motiv für Anschlag?

    Der Anschlag auf den Teambus des türkischen Fussballclubs Fenerbahçe Istanbul löste in den türkischen Medien heftige Reaktionen aus. Die Attacke wird als «grösster Skandal in der Sportgeschichte des Landes» bezeichnet.

    Was bedeutet der Vorfall für den türkischen Fussball? Einschätzungen von Thomas Seibert, Journalist in Istanbul.

    Brigitte Kramer

  • Der Abbau des gesamten AKW dauert insgesamt rund  20 Jahre und kostet etwa 800 Millionen Euro.

    Der Rückbau eines AKWs am Beispiel Obrigheim

    Im Jahr 2019 soll das Kernkraftwerk Mühleberg stillgelegt und abgebaut werden.

    Doch wie baut man ein Atomkraftwerk ab? Wie geht man mit dem gefährlichen, zum Teil hochradioaktiven Material um? Die Reportage aus dem deutschen Obrigheim bei Heidelberg, wo der Rückbau des stillgelegten Atomkraftwerks bereits läuft.

    Casper Selg

  • Nach dem Wirbelsturm trinken die Menschen das Salzwasser, das sie umgibt, denn Trinkwasser haben sie nicht.

    Mitten im Pazifik - und ohne Trinkwasser

    Der Wirbelsturm «Pam» fegte Mitte März über den Inselstaat Vanuatu hinweg und zerstörte lebenswichtige Infrastrukturen, vor allem aber die Wasserversorgung. Nun geht Vanuatu das Trinkwasser aus. Wie gross das Problem ist, schildert Einsatz-Chef Mark Le Roux von der Organisation ADRA.

    Urs Wälterlin

  • Matthias von Gunten.

    «Es ist ein Wunder, wie die Menschen dort überleben»

    Nicht nur Vanuatu, auch Tuvalu, der viertkleinste Staat der Welt, wurde vor einem Monat vom Wirbelsturm Pam heimgesucht. Matthias von Gunten hat für seinen Film «ThuleTuvalu» viel Zeit auf der Insel verbracht und ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Mark Livingston