Ende einer diplomatischen Affäre

  • Dienstag, 17. April 2018, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. April 2018, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Jacques Pitteloud. Archivbild.

    Ende einer diplomatischen Affäre

    Jacques Pitteloud ist eine schillernde Figur in der Schweizer Diplomatie. Gegen ihn lief eine Strafuntersuchung, weil er als Botschafter in Kenia zwei Männer zu einer Millionenzahlung genötigt haben soll. Jetzt ist der ehemalige Schweizer Botschafter in Kenia freigesprochen worden.

    Sarah Nowotny

  • Polen verstösst mit der Abholzung im geschützten Bialowieza-Urwald gegen das Naturschutzrecht der Union.

    Polen: Illegale Abholzung im letzten Urwald Europas

    Einer der letzten unberührten Wälder Europas liegt im Osten Polens. Der Wald ist Unesco-Weltnaturerbe und durch EU-Recht geschützt. Trotzdem hat die polnische Regierung erlaubt, dass hunderttausende Bäume gefällt werden.

    Der Europäische Gerichtshof EuGh hat nun entschieden, Polen habe damit gegen Umweltgesetze verstossen.

    Urs Bruderer

  • Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

    Macron erneuert seine ehrgeizigen Visionen vor EU-Parlament

    Ziemlich hochtrabend hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Herbst 2017 in seiner Rede an der Pariser Universität Sorbonne die «Neugründung Europas» verlangt. Heute nun will Macron vor dem EU-Parlament in Strassburg erneut für seine ehrgeizigen Reformpläne werben.

    Informationen aus Brüssel.

    Oliver Washington

  • «Der Islam gehört nicht zu Deutschland», sagt Horst Seehofer. «Der Islam gehört natürlich inzwischen zu Deutschland», sagt die Kanzlerin Angela Merkel.

    Was ist deutsch? Das Christentum oder doch auch der Islam?

    Deutschland sei durch das Christentum geprägt, dazu gehörten der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Daher hat der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer gesagt: «Nein.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.» Wie sieht man das in Seehofers Heimat Bayern?

    Peter Voegeli

  • Cyberattacken: Stecken die Russen dahinter?

    Das US-Innenministerium, das FBI und die britische Regierung beschuldigen die Russen, «bösartige Cyberaktivitäten» zu tätigen. Ziel der Attacken seien Regierungsorganisationen- und Institutionen, kritische Infrastrukturen wie Elektrizitätswerke sowie Internet-Provider.

    Dort würden die Router infiziert.

    Peter Buchmann

  • Hoteliers und Restaurant-Besitzer fühlen sich benachteiligt, wenn Private ihnen via Internet die Kundschaft abjagen.

    Teilen statt besitzen und damit noch Geld verdienen

    In der neuen Wirtschaftswelt ist «teilen» wichtiger ist als «besitzen»: vom Hotelzimmer über den Rasenmäher bis zum Auto - alles wird geteilt. Digitale Marktplätze machen es möglich. Diese Ökonomie des Teilens schafft aber auch Probleme.

    Die Stiftung für Technologie-Folgen-Abschätzung hat sich darüber Gedanken gemacht.

    Iwan Lieberherr

  • Vorsorgelösungen für Kulturschaffende

    Rund die Hälfte der Schweizer Kulturschaffenden lebt in prekären finanziellen Verhältnissen. Viele haben keine Pensionskasse; im Alter fehlt ihnen das Geld. Stadt und Kanton Zürich wollen nun mit neuen Richtlinien dafür sorgen, dass sich Kulturschaffende besser um ihre Altersvorsorge kümmern.

    Christoph Brunner

  • Kurt Pärli im Radiostudio Bern.

    Kurt Pärli: Wie alle vom Teilen profitieren können

    Teilen ist in: das Auto, die Wohnung. Auch aus der eigenen Küche ein kleines, feines Restaurant machen. Die Digitalisierung bringt uns mit Sharing Economy eine Hülle von Möglichkeiten, aber auch von Fragen.

    Was braucht es, damit möglichst alle vom Neuen profitieren? Der Rechtsprofessor Kurt Pärli erklärt es bei Ivana Pribakovic im «Tagesgespräch».

    Ivana Pribakovic

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Simon Leu