Finanzplatz Schweiz stärken

Der Finanzplatz Schweiz soll weltweit zur drittbesten Adresse werden.

Weitere Themen:

Die Anti-Rassismus-Kommission warnt vor Willkür bei Einbürgerungen.

Jährlich sterben 9,7 Millionen Kleinkinder an vermeidbaren Krankheiten.

Russlands Vakuumbombe ist laut Experten keine Eskalation im Wettrüsten.

Beiträge

  • Schweizer Finanzplatz will unter die Top 3 der Welt

    Der Finanzplatz Schweiz sei ins Hintertreffen geraten. Deshalb haben die Börse, die Bankier-Vereinigung und der Versicherungs-Verband eine Zukunfts-Strategie ausgearbeitet: Ziel der wichtigsten Vertreter der Branche ist es, dass der Finanzplatz weltweit zur drittbesten Adresse vorrückt.

    Gegenwärtig belegt die Schweiz global den sechsten Platz.

    Die Finanzakteure wollen, dass sich die Schweiz als Top-Ausbildungsplatz für Finanzfachleute positioniert und dass der Finanzplatz steuerlich entlastet wird. Hat die Schweiz etwas verschlafen?

    Daniel Schmidt im Gespräch mit Pricilla Imboden

  • Ermahnung vor willkürlichen Einbürgerungen

    Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) stellt den Gemeinden mehrheitlich ein positives Zeugnis aus, beim Umgang mit Einbürgerungen. Trotzdem warnt die Kommission vor Willkür.

    In Einzelfällen komme es immer noch zu diskriminierenden Entscheiden, sogar rassistischen Ablehnungen von Gesuchen. Dies treffe insbesondere Menschen aus den Nachfolgestaaten Jugoslawiens und Musliminnen und Muslime.

    Wenn die Bevölkerung an der Urne über Einbürgerungen entscheiden könne, brauche es ein Beschwerderecht. Die EKR verlangt, dass negative Entscheide begründet werden müssen.

    Alexander Sautter

  • Jährlich sterben 9,7 Millionen Kleinkinder

    Im letzten Jahr starben weltweit 9,7 Millionen Kinder im Alter von weniger als 5 Jahren an vermeidbaren Krankheiten. Obwohl die Zahl erschreckend gross ist, wertet sie das Uno Kinderhilfswerk Unicef nicht negativ. Denn in den Jahren zuvor starben noch viel mehr Kleinkinder.

    Die weltweite Kindersterblichkeitsrate ist dank medizinischer und hygienischer Massnahmen stark gesunken.

    Markus Mugglin

  • Russische Vakuum-Bombe bedeute kein neues Wettrüsten

    Russland hat nach eigenen Angaben die stärkste Vakuum-Bombe der Welt erfolgreich getestet. Die Sprengkraft der Waffe sei vergleichbar mit der einer Atombombe.

    Dieser Vergleich ist laut Experten völlig irreführend. Sie sind der Meinung, dass Russland keine neue Runde im Wettrüsten einleite. Sie sehen in der Bombe vor allem russisches Imponiergehabe.

    Fredy Gsteiger

  • Griechen misstrauen nach Bränden den Politikern

    Am 16. September wählen die Griechinnen und Griechen ein neues Parlament. Die Spannung vor der Wahl ist gross. Ministerpräsident Konstantinos Alexandrou Karamanlis hatte die Wahlen vorgezogen, um von der Euphorie zu profitieren, die in Griechenland nach den Sommerferien meist vorherrscht.

    Doch dann kamen die verheerenden Waldbrände.

    An Stelle der spätsommerlichen Fröhlichkeit ist Groll getreten: Die Bevölkerung ist angesichts des enormen Ausmasses der Brandkatastrophe verunsichert und traut den Politikern nicht mehr.

    Werner van Gent

Autor/in: Daniel Schmidt