Flüchtlinge auf der Balkanroute erreichen Kroatien

  • Donnerstag, 17. September 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 17. September 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nun versucht Kroatien, tausende Flüchtlinge unterzubringen. Das Land stosse an seine Grenzen, sagen die Behörden.

    Flüchtlinge auf der Balkanroute erreichen Kroatien

    Weil sich Ungarn einigelt und die Grenzen zu Serbien geschlossen hat, suchen die Flüchtlinge neue Wege nach Westeuropa. Eine Route führt von Serbien aus nach Kroatien und Slowenien. Tausende haben in den letzten 24 Stunden Kroatien erreicht. Wie gut ist das Land vorbereitet?

    Christoph Wüthrich

  • Der Schweizer Franken sei immer noch überbewertet, sagt die Nationalbank und ändert ihre Strategie - nicht.

    SNB: Schweizer Franken immer noch überbewertet

    Die Schweizerische Nationalbank hält an ihrem geldpolitischen Kurs fest und setzt weiterhin auf Negativzinsen - zur Schwächung des Frankens. Die Währungshüterin bekräftigt aber ihre Bereitschaft, notfalls Euro zu kaufen, um die Landeswährung zu schwächen.

    Seit einigen Tagen bewegt sich der Kurs um 1.10 Franken.

    Manuel Rentsch

  • In Biel entstehen nicht 460 neue Arbeitsplätze. Bestehende Werke in Luterbach und Ipsach werden geschlossen, bestehende Arbeitsplätze nach Biel verlegt. Von den 460 Arbeitsplätzen werden rund 100 neu sein, vor allem für Gutausgebildete.

    Georg Fischer und die neue Fabrik für Werkzeugmaschinen in Biel

    Nach der Aufgabe des Mindestkurses durch die SNB reagierte der Schaffhauser Industriekonzern Georg Fischer mit einer Arbeitszeiterhöhung: 44 tatt 40 Stunden wird bei GF seither gearbeitet.

    Am Standort Schweiz hält das Unternehmen fest - und investiert 100 Millionen Franken in ein neues Werk bei Biel.

    Massimo Agostinis

  • Immer sparsamere Autos sind auf Schweizer Strassen unterwegs; gut für die Umwelt, schlecht für die Bundeskasse. Die Strassen müssen aber dennoch unterhalten werden- und das wird laufend teurer.

    Ausgebremst - Ständerat weist NAF-Vorlage zurück an Kommission

    Der Ständerat will zwar den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds für den Ausbau und Unterhalt von Strassen. Nach langen Diskussionen hat er die sogenannte NAF-Vorlage aber zurückgeschickt an die Kommission. Diese soll die Vorlage überarbeiten.

    Umstritten war insbesondere die Finanzierung.

    Géraldine Eicher

  • Tania Tengan und ihre Kinder: Sohn Austin ist 18 Jahre alt, Tochter Aria 14. Austin hat nur kurze Zeit eine Schule besucht, Aria nie.

    «Un-Schooling» - selbstgesteuert lernen in Kalifornien

    Eine kleine, aber wachsende Gruppe von Kindern geht in den USA nicht zur Schule, sie bleiben zu Hause und werden dort unterrichtet. Manche Eltern verzichten sogar darauf, die Kinder zu Hause einem Lehrplan folgen zu lassen. «Un-Schooling» nennt sich das Phänomen.

    Augenschein bei einer Familie in Kalifornien.

    Priscilla Imboden

  • Vier von sieben Kandidaten: Ruedi Noser, FDP, und Martin Bäumle, GLP; Daniel Jositsch, SP und Hans-Ueli Vogt.

    Siebenkampf um zwei Zürcher Ständeratssitze

    Beide Zürcher Ständeratssitze werden neu besetzt: Mit Ruedi Noser und Martin Bäumle wollen FDP und GLP die Sitze von Felix Gutzwiller und Verena Diener verteidigen.

    Die SP lanciert Daniel Jositsch, und für die SVP tritt Hans-Ueli Vogt an, der Vater der Initiative «Landesrecht vor Völkerrecht». Aussenseiterchancen hat CVP-Kandidatin Barbara Schmid-Federer; für den Grünen Bastien Girod und für Maja Ingold von der EVP wird es schwierig.

    Curdin Vincenz

  • Dimitris Droutsas.

    Dimitris Droutsas - Griechenland vor den Wahlen

    Griechenland ist im Sommer haarscharf dem Staatsbankrott entronnen; Premier Tsipras musste dafür viele seiner Versprechen beerdigen. Dimitris Droutsas, ehemaliger griecheischer Aussenminister, ist der Meinung, Alexis Tsipras sei den gewaltigen Problemen nicht gewachsen.

    Er ist Gast von Marc Lehmann.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston